Vermisste Szenen aus „Metropolis“ wiederentdeckt

Wie berichtet wird entdeckte Paula Félix-Didier, die Museumsleiterin des Museo del Cine in Buenos Aires die Metropoliskopie, die 1928 nach Argentinien kam. Der Verdacht, das der Film bisher fehlende Szenen enthält kam vom Leiter der Filmabteilung des Museums für Lateinamerikanische Kunst:

Er hatte von dem Leiter eines Cineclubs gehört, der sich vor Jahren darüber gewundert hatte, wie lange die Vorführung dieses Films dauerte. Gemeinsam untersuchten Paula Félix-Didier und ihr Exmann den Film in ihrem Archiv – und entdeckten die vermissten Szenen.

Die ersten Berichte von Metropolis-Exporten lesen sich sehr spannend – ich bin mal gespannt, wann man die ersten Szenen sehen kann.

Das Zeitmagazin hat Fotos veröffentlicht, leider scheint es aktuell einen Fehler in der Darstellung zu haben. Morgen soll mehr über diesen Krimi der Filmgeschichte im ZEITmagazin erscheinen. Praktisch das ich gerade ein Probeabo laufen habe ;)

Verwandte Artikel

Tags: , , , , , ,

3 Antworten zu “Vermisste Szenen aus „Metropolis“ wiederentdeckt”

  1. Heute-Journal zu dem Metropolis-Fund…

    Gestern sendete das ZDF im Heute-Journal einen Beitrag zu dem Metropolis-Fund. Aus rechtlichen Gründen konnte das ZDF diesen Beitrag nicht in ihrer ZDF-Mediathek veröffentlichen. Aber inzwischen hat der Beitrag seinen Weg nach Youtube gefunde…

  2. Metropolis auf dem Kino auf der Burg in Esslingen…

    Einer der Gründe zu Wahl meines dieswöchigen Stummfilm der Woche war, das ich die Veranstaltung selbst besuchen konnte.
    Im Innenhof der Esslinger Burg (eigentlich keine echte Burg, es handelt sich um einen Teil der mittelalterlichen Ver­t…

  3. Metropolis wird restauriert…

    Letzten August wurden in Argentinien bisher ……

Hinterlasse eine Antwort