Nosferatu in Würzburger Kellergewölbe

Nach langer Pause vermeldet Werner Küspert wieder einmal eine Stummfilm-Aufführung in Würzburg. Am Dienstag, 26. Mai 2009 wird um 20.30 Uhr im Kellergewölbe der Zehntscheune des Juliusspital, Würzburg Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens gezeigt.


Aus der Ankündigung:

Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens
nach dem Vampir-Roman „Dracula“ begründet das Genre der Vampir-Filme und gilt als einer der Höhepunkte des deutschen Stummfilms. Der Regisseur Murnau verwischt meisterhaft die Grenzen zwischen (Alp-)Traum und Wirklichkeit. Die Atmosphäre des Grauens beruht nicht – wie bei modernen Horrorfilmen – auf Schockeffekten, sondern auf der Art der Darstellung. Küspert & Kollegen untermalen dieses Meisterwerk akustisch mit eigens zum Film komponierten LiveJazz der Extraklasse. Begleiten Sie zusammen mit den Musikern die Darsteller des Films auf ein einsames Schloss in Transsylvanien und erleben Sie einen unheimlichen und faszinierenden Abend im Kellergewölbe des Juliusspitals.

Begleitet wird der Film von:

  • Werner Küspert – Gitarre
  • Hubert Winter – Saxophon & Klarinetten
  • Rudi Engel – Kontrabass
  • Bill Elgart – Schlagzeug

Sicherlich ein tolles Ereignis, der Film wirkt sicherlich toll im Gewölbekeller – und dann noch mit Jazz – hmmm, mal schauen ob ich alte Bekannte in Würzburg besuchen kann…

Verwandte Artikel

Tags: , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort