Stummfilm-Symposium in Heidelberg

An diesem Wochenende findet in Heidelberg ein Stummfilm-Symposium mit dem Schwerpunktthema „Palästina – das Heilige Land im frühen Film“ statt.

Plakat Stummfilm-Symposium

Plakat Stummfilm-Symposium

Am Samstag, den 24.04. wird das Sym­posium um 21:00 Uhr mit der Begrüßung eröffnet, ab 21:30 Uhr (also mit Ende des Shabbats) wird der Stumm­film „Judith of Bethulia“ gezeigt. Der Film wird begleitet mit dem Vortrag von Frau Dr. Regina Heilmann.

Am Sonntag, den 25.04. wird die Ver­anstaltung ab 11.30 Uhr bei einem Brunch und ersten Gesprächen fort­gesetzt. Um 13:00 Uhr folgen weitere Filme („Aviv B’Eretz Yisrael – Springtime in Palestine“ (1928), “Filmen Fra det hellige Land – Films from the Holy Land“ (1924) und der Film „The Ten Command­ments“ (1923)).

Das Symposium präsentiert zudem die aufschlußreichen Vorträge von Herrn Dr. Claude Sui zur frühen Reisefotografie im Heilige Land und von Herrn Prof. Dr. Reinhold Zwick den Vergleich der Inszenierungsstrategien in frühen Bibelfilmen.

Im Symposium wird der Frage nachgegangen, inwieweit die Bilder in Film und Fotografie die Illusionen vom „Heiligen Land“ so sehr forciert haben, dass man in Europa und in den USA eine Provinz des osmanischen Reiches zu einem Ort der Sehnsucht verklärte. Was einmal eine mythische Vision war schien nun als konkreter Topos in greifbarer Nähe.

Inwieweit diese Einschätzung zutrifft und noch heute nachklingt oder es sich vielleicht ganz anders verhielt und die Flut der Bilder weit weniger wirkungsmächtig war, soll in dem Symposium erörtert werden.

Das Symposium wird von Studierenden verschiedener Fakultäten in Kooperation mit dem Medienforum Heidelberg, der Hochschule für Jüdische Studien und der Kineskop-Filmschule realisiert.

Mehr zum Programm:

Verwandte Artikel

Tags: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort