Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Stummfilme von Ruan Lingyu

Samstag, 06. März 2010

Gerade bei Überbau entdeckt:

Diesen Sonntag werden in einer Sonderveranstaltung des Chinaclub drei Stummfilme des jung verstorbenen Superstars Ruan Lingyu zu Ehren ihres 75. Todestages zu sehen.

Die Filme im einzelnen:
l6.00 Uhr: 小玩意 Xiao Wanyi (”Kleine Spielzeuge”), 1933. Regie: Yu Sun. Stummfilm, schwarzweiß, mit chinesischen und englischen Zwischentiteln.

18:00 Uhr 神女 Shennü (”Göttin”), 1934. Regie: Wu Yonggang. Schwarzweiß, Stummfilm (digital restauriert), mit englischen Zwischentiteln.

20:00 Uhr 新女性 Xin Nüxing (”Eine Frau neuen Typs”), 1934. Regie: Cai Chusheng. Schwarzweiß, Stummfilm mit nachträglicher Dialog-Vertonung, chinesische und englische Zwischentitel.

Mehr beim China-Club oder bei cinepolitics.blogsport.eu

Ausschnitt aus Ukulelescope in Berlin

Donnerstag, 04. März 2010

Abschlussveranstaltung in Pordenone

Freitag, 16. Oktober 2009

Das Festival in Pordenone liegt jetzt schon wieder einige Tage zurück, ich bin inzwischen wieder einige Tage zuhause und es kommt mir schon wieder so vor, als ob es vor Ewigkeiten war.

Die abschließende Veranstaltung ‘Ukulelescope’ des ‘Ukulele Orchestra of Great Britain’ war wie erwartet eine amüsante Vorführung. Das Orchester suchte in den Archiven des British Film Institutes und stellte eine kleine Sammlung von Kurzfilmen zusammen, die sie dann kommentierten und musikalisch begleiteten.

Zuvor gab es dann erst mal wieder viele Dankesreden und den Unterstützern des Festival (insbesonders der Region Friaul-Julisch-Venetien, Provinz und Stadt Pordenone, sowie der Bank FriulAdria Credit Agricole) wurde gedankt. Ein großes Lob und Dank ging an die Helfer des Festivals.

Und nach dem Konzert spendierte dann die Stadt Pordenone noch ein Gläschen Wein, das gerne angenommen wurde und so endete das Festival noch mit regen Gesprächen mit einem Glas in der Hand.

Ich hoffe, ich komme dieses Wochenende dazu, ein paar Fotos vom diesjährigen Festival in Pordenone aif meiner Website zu veröffentlichen. Zum freuen gibt es jedenfalls schon was: Nächstes Jahr gibt es wieder ein Giornate vom 2.-9. Oktober 2010.

Frühling

Mittwoch, 22. April 2009

Falls es jemand noch nicht aufgefallen ist:

Wir haben Frühling! – Und ich bin gerade mehr im Garten beschäftigt als mit der Pflege meines Stummfilm-Blogs ;)

Ein Gutes Neues 2008!

Dienstag, 01. Januar 2008

Ich wünsche allen Lesern des Stummfilmblogs viel Glück, Gesundheit und reichlich Kindersegen (natürlich nur für die, die es wollen ;) )

Stummfilm.info ist bereits auf das neue Jahr umgestellt. Die Terminübersicht für 2008 ist schon länger vorhanden, seit gestern stimmt auch die Zählung der Kalenderwochen (hoffentlich!). Die Festivals 2008 sind auch aktualisiert und auch auf englisch verfügbar. Sobald mir neue Termine bekannt werden, werden diese selbstverständlich aktualisiert.

Wie bisher gibt es die Stummfilmtermine auch als VCS-Datei zum Einfügen in eigene Terminkalender. Neu gibt es jetzt eine eigene VCS-Datei für Stummfilmfestivals. Wie bisher gibt es für die Festivals auch einen Kalender als PDF-Datei.

Und wie geht es weiter mit Stummfilm.info und dem Stummfilm-Blog? Neben einem Fortführen der Termin- und Musikerinformationen plane ich für den Blog eine kleine Reihe zu im Internet verfügbaren Stummfilmen, des weiteren bin ich am überlegen, ob ich nicht einen englischsprachigen Partnerblog starten soll. Ansonsten habe ich noch keinen größeren Pläne.

6-10-23-25-31-43 — oder eine email an stummfilm.info

Mittwoch, 05. Dezember 2007

Noch ein Tipp gefällig für sie kommende Lotto-Auslosung?

6-10-23-25-31-43

Etwas wahrscheinlicher ist ein Gewinn allerdings mit einer email an stummfilm.info. Noch bis Samstag besteht die Möglichkeit eine DVD des Films A Throw of Dice – Schicksalswürfel? von RapidEyeMovies zu gewinnen.

Näheres in der Verlosungsaktion zu ‘A Throw of Dice – Schicksalswürfel’

Pordenone: Der Kampf der Tertia

Mittwoch, 10. Oktober 2007

Der Mittwoch beginnt nach zwei kurzen Starewitch-Filmen für mich mit dem deutschen Film Der Kampf der Tertia. Ein amüsant anzusehender, aber auch etwas kruder Film. Im Wattenmeer liegt vor der Stadt Boestrum eine freie Schule deren Schüler stolz auf ihre Unabhängigkeit sind. Als die Stadtverwaltung beschließt alle Katzen wegen Tollwutgefahr zu töten, rebellieren die Schüler.

Die Geschichte erscheint als Schulgeschichte über engagierte Schüler, die gemeinsam für eine gemeinsame Sache kämpfen. Aber man könnte auch sagen, es ist die Geschichte, wie eine Jugendgang eine Stadt terrorisiert.

Außerdem hatte ich den Eindruck, das zwar in der Gruppe demokratische Elemente vorhanden sind, aber trotz allem eine Führerstruktur mit Gruppenzwang vorliegt. Und hinter allem stehen gutmütige Lehrer, die den Schülern freie Bahn lassen, aber trotzdem das Zepter in der Hand haben. Der Film wurde 1928 gedreht.

Begleitet wurde der Film von Günter Buchwald und die Katzen sind am Ende gerettet.

Pordenone: The Cook/Pass the Gravy

Sonntag, 07. Oktober 2007

Zur Entspannung in eine sehr volle Veranstaltung. Gezeigt wird The Cook mit Roscoe Arbuckle und Buster Keaton, gefolgt von Pass the Gravy, beide Filme von dem Orchestra della Scuola Media Centro Storica di Pordenone begleitet. Orchestra della Scuola Media Centro Storica di Pordenone

Das Theater ist sehr voll, es hat viele Pordenoner mit Kindern im Theater. Beide Filme sind nette Slapstick-Komödien. Wer mal nach einer etwas anderen Kleopatra-Szene sucht wird mit Roscoe Arbuckle fündig und wer mal sehen will, wie man am besten Hühner nachmacht sollte sich Pass the Gravy nicht entgehen lassen.

Begleitet werden die Filme von einem Schulorchester, das nach der Vorstellung großen Applaus bekommt – und das nicht nur von Eltern und Geschwistern.

Free Burma

Donnerstag, 04. Oktober 2007


Free Burma!

Faust-Neuverfilmung

Freitag, 28. September 2007

Wie der Kurier berichtet wird zur Zeit eine neue Faust-Stummfilmverfilmung fertig gestellt. Der 25-jährige Österreicher Philipp Hochhauser verfilmte zusammen mit Bernhard Nicolics (Kamera) und Bernhard Paumann (Faust-Darsteller) Goethes Meisterwerk, die Filmmusik komponierte Alexander Zlamal.

Auf die Frage, warum Faust als Stummfilm gedreht wurde, kommt die naheliegende (?) Antwort: „…wenn ich es mir schon anmaße, Goethes Faust zu verfilmen, kann ich mir nicht anmaßen, den Text zu kürzen“.


Es steht noch die Vertonung mit dem Robert Stolz Orchester – Sinfonia Piccola aus, mit etwas Glück wird der Film 2007 fertig. Ob sich Hochhausers Traum – den Film bei den Festspielen in Cannes vorzustellen – erfüllt wird sich noch zeigen.

Es ist übrigens durchaus nicht der erste Stummfilm mit dem Faust-Thema.


Nachtrag: Es gibt eine offizielle Intersetsite zum Film: www.faustderfilm.com/. U.a. gibt es dort schon einen Trailer.