Archiv für die Kategorie ‘Kinos und Veranstalter’

Presseschau

Sonntag, 12. Juni 2011

Wie im Kino: Er saß im falschen Zug

Schweriner Volkszeitung, 3.6.2011

Im Union-Theater in der Wollweberstraße flimmerte mit “Die Puppe” einer der ersten Stummfilme über die Leinwand. Im Publikum Eckhard Rietsch mit seiner Familie. Er ist einer von drei Enkeln des einstigen Perleberger Kinobegründers. .

Die Tränen eines Jungstars

Märkische Allgemeine

Mit dem diesjährigen Kulturlandprojekt in Perleberg wird … auf die Geschichte des Kinos in der Rolandstadt aufmerksam gemacht. …

Das erste Kino der Rolandstadt – so ist es in den Archiven überliefert – wurde 1912 in der Wollweberstraße gegründet. Franz Rietsch ließ dort das Union-Theater errichten. Wie Joachim Kober berichtet, muss es jedoch eine Art Vorläufer gegeben haben. Denn Filme sahen die Perleberger schon vor der Zeit des Union-Theaters.

In der Judenstraße – heute Parchimer Straße – bestand eine Filmstube. Davon habe ihm seine Mutter oft erzählt, erinnert sich Joachim Kober. 1910 erhielt die damals 14-Jährige eine Anstellung als Kinder- und Hausmädchen bei der Familie Tuchfeld, die in der Judenstraße eine Färberei führte. Haus und Betrieb befanden sich rechts neben dem Judenhof. Auf der anderen Straßenseite – schräg gegenüber – existierte damals ein flaches Gebäude, in dem die Perleberger Stummfilme sahen. Geräusche oder musikalische Untermalung steuerten ein Geiger oder ein Klavierspieler bei. Da die 14-Jährige nur wenig Geld besaß, blieb der Besuch dieser Kinostube ein unerfüllter Wunsch.

Eine cineastische Geschichte

Vorarlberg Online – Das Nachrichten Portal

In den 1930er- Jahren unterlegte Opa Fink die Stummfilme live mit seiner Musik. Und auch sein Deutschprofessor, selbst Aktivist der „Aktion für gute Filme“, …

Filmgenuss in der Loge

Frankenpost

Dieter Machon blickt beim Historischen Club zurück auf die Geschichte der Marktredwitzer Kinos. Er erinnert an “LuLi”, “KaLi” und Capitol.

Umweltfreundliche Stummfilme

Mittwoch, 01. Juni 2011

In Österreich wird beim Filme zeigen auf Nachhaltigkeit geachtet, es werden Fahrradkraftwerke installiert, die einen Teil des Stromes für die Filmprojektionen auf der Leinwand liefern.

Die Schweizer ziehen jetzt nach. Das Cinéma Solaire ist ein portables Kino, das mit Sonnenenergie betrieben wird und das in zwei Veloanhänger passt. Da die Stadt Zürich ihnen eine Bewilligung für die Verstärkeranlage verweigerte, werden jetzt Stummfilme gezeigt. Ein Dank an die Züricher Stadtverwaltung ;)

Das Stummfilmfest findet in Zürich vom 7.-11. Juni statt.

‘Experimente’ über Pfingsten im Steinberghaus (Niederösterreich/Weinviertel)

Samstag, 28. Mai 2011

EXPERIMENTE [film:musik], 10. und 11. Juni 2011

Einlass 19 Uhr/ Silent movies & live music ab 21 Uhr, Open Jam Session ab 23 Uhr

Am 10. und 11. Juni 2011 öffnet das Steinberghaus für ein neues, einzigartiges Sternchen am Festivalhimmel seine Pforten. Live music & silent movies – junge MusikerInnen präsentieren ihre Interpretation von Chaplin, Keaton, Griffith und Co. Lampenschirm bastelt eine Visualperformance zum Thema. Danach wird bei der open jam session musiziert, gefeiert und experimentiert was das Zeug hält. Einen würdigen Abschluss bildet die große Experimente-Party am Abend des zweiten Tages, bei der sich synthetische DJ- mit akustischer Live-Musik zu einem besonderen musikalischen Klangerlebnis vereinen.

Das Pfingstwochenende im Steinberghaus dreht sich um musikalisches Experiment und Interaktion, sowie die alten, klassischen Stummfilme, wie man sie aus den Anfängen der Filmgeschichte kennt und deren musikalische Neuinterpretationen junger MusikerInnen. Zeit­genössi­sche Musik und Stummfilme, die in den Jahren vor 1930 entstanden sind, bilden den inhaltlichen Rahmen und sollen eine gelungene Mischung aus Nostalgie und Avantgarde entstehen lassen. Installationen, Ausstellung und DIY-Instrumente-Workshop zählen zum reichhaltigen Rahmenprogramm. Zu späterer Stunde, nach den Auftritten der Bands, wird aus der musikalischen Vorführung ein musikalisches Miteinander. Die Gäste werden von unters Publikum gemischten MusikerInnen zu einer großen Jamsession animiert, die Bühne soll für jeden zugänglich sein. Gemeinsam Musizieren, Experimentieren und Feiern ist ein wesentlicher Bestandteil des Festivals. Das Experiment findet aber auch dann nicht nur im Rahmen der Musik statt: Ein spezielles Highlight bietet die Visual Performance aufstrebender Medienkünstler, die ausschließlich aus Stummfilmen zusammengestellt ist. Am Abend des zweiten Tages kommt noch eine Komponente hinzu: hochwertige DJ Musik. Die große Experimente-Party wird ein besonderes Erlebnis, bei dem sich akustische und synthetische Klänge zu einer gelungen Mischung vereinen sollen.
(weiterlesen…)

Stummfilm-Symposium in Heidelberg

Montag, 19. April 2010

An diesem Wochenende findet in Heidelberg ein Stummfilm-Symposium mit dem Schwerpunktthema „Palästina – das Heilige Land im frühen Film“ statt.

Plakat Stummfilm-Symposium

Plakat Stummfilm-Symposium

Am Samstag, den 24.04. wird das Sym­posium um 21:00 Uhr mit der Begrüßung eröffnet, ab 21:30 Uhr (also mit Ende des Shabbats) wird der Stumm­film „Judith of Bethulia“ gezeigt. Der Film wird begleitet mit dem Vortrag von Frau Dr. Regina Heilmann.

Am Sonntag, den 25.04. wird die Ver­anstaltung ab 11.30 Uhr bei einem Brunch und ersten Gesprächen fort­gesetzt. Um 13:00 Uhr folgen weitere Filme („Aviv B’Eretz Yisrael – Springtime in Palestine“ (1928), “Filmen Fra det hellige Land – Films from the Holy Land“ (1924) und der Film „The Ten Command­ments“ (1923)).

Das Symposium präsentiert zudem die aufschlußreichen Vorträge von Herrn Dr. Claude Sui zur frühen Reisefotografie im Heilige Land und von Herrn Prof. Dr. Reinhold Zwick den Vergleich der Inszenierungsstrategien in frühen Bibelfilmen.

Im Symposium wird der Frage nachgegangen, inwieweit die Bilder in Film und Fotografie die Illusionen vom „Heiligen Land“ so sehr forciert haben, dass man in Europa und in den USA eine Provinz des osmanischen Reiches zu einem Ort der Sehnsucht verklärte. Was einmal eine mythische Vision war schien nun als konkreter Topos in greifbarer Nähe.

Inwieweit diese Einschätzung zutrifft und noch heute nachklingt oder es sich vielleicht ganz anders verhielt und die Flut der Bilder weit weniger wirkungsmächtig war, soll in dem Symposium erörtert werden.

Das Symposium wird von Studierenden verschiedener Fakultäten in Kooperation mit dem Medienforum Heidelberg, der Hochschule für Jüdische Studien und der Kineskop-Filmschule realisiert.

Mehr zum Programm:

Stummfilme aus der Schweiz

Dienstag, 02. Februar 2010

Michael Scheck vom Stummfilm, oder: Schweigen ist Gold-Blog hat ein ähnliches Problem wie ich. Wie schreibt er:

Auf der Suche nach Stummfilmveranstaltungen in der Schweiz googel ich mir die Finger wund – ohne nennenswerte Ergebnisse.

Wer Termine aus der Schweiz hat, bitte bei ihm melden!!

Und einen kleinen Hinweis habe ich auch schon. Bei der Durchsicht meiner regelmäßig kontrollierter Websites war auch ein Schweizer:
Wieslaw Pipczynski kündigt auf seiner Website immer mal wieder Stummfilmveranstaltungen an.

Stummfilme im Filmhauskino Nürnberg

Freitag, 22. Januar 2010

Wie angekündigt musste ich wegen Zeitmangel meine Termin­übersicht einstellen. Eines der ersten Opfer war leider das Film­haus­kino Nürnberg mit ihrem Stummfilmprogramm.

Die ersten fünf Filme des Programms wurden bereits gezeigt, aber es hat noch viele weitere sehenswerte Filme im Programm:
(weiterlesen…)

Neckarwestern im 23. Stuttgarter Filmwinter

Donnerstag, 14. Januar 2010

Vom 21. – 24. Januar 2010 findet in Stuttgart der 23. Stuttgarter Filmwinter statt. Das “publikumswirksame Forum der Film- und Kunstavantgarde” bietet dabei am 23. Januar auch etwas für Stummfilmfreunde.

Unter dem Motto “Rhapsodie in Blei – Geschossen wird ab Mitternacht” werden Neckarwestern aus Heidelberg gezeigt.

Gezeigt wird Bull Arizona – Der Wüstenadler, ein ca. 50 Minuten langer Film von Phil Jutzi und Horst Krahé (1919). Astrid Beyer führt in den Film und die Geschichte der Westernfilme aus Heidelberg ein.

Welser Stummfilmtage

Samstag, 03. Oktober 2009

Leider etwas spät, aber vielleicht klappt es noch für morgen. Parallel zu dem Giornate in Pordenone auf dem ich zur Zeit bin findet in Österreich in Wels zum zweiten mal die Welser Stummfilmtage statt.

Neben Gerhard Gruber am Klavier ist am morgigen Sonntag auch eine japanische Tänzerin zu Das Cabinet des Dr. Caligari dabei.

Das ganze Programm hat es auch bei Stummfilm.info oder beim Programmkino in Wels.

Neues Kinoprofil Breitenseer Lichtspiele

Samstag, 22. August 2009

Nachdem das Wiener Kino Breitenseer Lichtspiele regelmässig Stummfilme zeigt, haben sie jetzt auf Stummfilm.info auch ihre eigene Profil- und Terminseite erhalten.

Siegfrieds Mechanisches Musikkabinett, Rü­des­heim/Rhein

Dienstag, 28. Juli 2009

Siegfrieds Mechanisches Musikkabinett in Rüdesheim/Rhein hat neues zu berichten.

Die Restaurierung der WELTE Kinoorgel ist in der letzten Phase an­gelangt und eine akademische Feier mit der Vorstellung der Orgel ist in Zusammenhang mit dem 40. Jubiläums des Musikkabinetts am 16.10 geplant.

Am 8.11. ist desweiteren ein Tag der offenen Tür mit der Orgel und dem gesamten Museum geplant. Vorausgesetzt natürlich, das bis dahin nichts Unvorhergesehenes geschieht.

Das neu geschaffene Kino wird 62 Sitzplätze erhalten und neben der Hauptattraktion, der WELTE Kinoorgel, sind noch weitere Me­cha­nische Musikinstrumente zur Stummfilmbegleitung vor­gesehen. So sind z.B. ein Philipps Paganini Mod. 10a, und ein Hup­feld Cla­vi­monium auf Lager und harren Ihrer Restaurierung.