Mit ‘Animationsfilm’ getaggte Artikel

Lotte Reiniger Ausstellung in Tübingen

Freitag, 04. September 2009

Passend zu der heute bei absolut medien erscheinenden neuen DVD mit Lotte Reinigers schönsten Filmen:

Seit dem 7. März 2008 gibt es im Tübinger Stadt­museum im Kornhaus eine Dauerausstellung zu Lotte Reiniger, die u.a. den Film Die Abenteuer des Prinzen Achmed produzierte.

Die Scherenschnittkünstlerin zog 1980 nach Det­ten­hausen in der Nähe Tübingens und ver­starb dort am 19. Juni 1981. Ihr Nachlass bildet die Grundlage für die Tübinger Ausstellung.

Die Ausstellung “Die Welt in Licht und Schatten. Lotte Reiniger: Scherenschnitt, Schatten­theater, Silhouettenfilm” ist täglich außer mon­tags von 11 bis 17 Uhr geöffnet, Eintritt: 2,50 Euro ermäßigt 1,50 Euro.

Einen Artikel Erzählen mit der Schere zu der Künstlerin und der Ausstellung gibt es von der Eßlinger Zeitung. Eine weitere Aus­stellung zu Lotte Reinigers Arbeiten befindet sich im Filmmuseum Düsseldorf.

Stummfilmprogramm 2009 des Münchner Filmmuseums

Donnerstag, 12. Februar 2009

Das Filmmuseum München hat kürzlich sein neues Programm vom 20. Februar bis 3. August 2009 fertiggestellt und zusammen mit dem Programmheft im Internet veröffentlicht.

Darunter hat es zum Glück auch wieder einige Stummfilme:
(weiterlesen…)

Pordenone: Treasures III, Starewitchs Insekten und Rivalen

Sonntag, 07. Oktober 2007

Heute morgen hat es im Gegensatz zu gestern Sonne, schade nur, das man gleich zum ersten Film ins Dunkle geht. Gezeigt werden Filme aus der neu erscheinenden DVD-Sammlung Treasures III.

Darunter der erste Mafiafilm (?) The Black Hand und ein anderer, von Gewerkschaften unterstützen Film (Labor’s reward, 1925). Wäre mal eine Idee für deutsche Gewerkschaften: Firmen mit Tarifverträgen bekommen das Recht auf ihre Produkte ein Label Gewerkschaftsprodukt zu machen. Und jeder Arbeiter schaut, das nur Produkte mit diesem Label gekauft werden

Ein weiterer Film der Reihe ist der wohl erste Film, der zur Aufführung in Schulen gedacht war. Es handelt sich bei Cost of Carelessness um ein Film zur Verkehrserziehung. Dabei wird eindrücklich vor Autos und Straßenbahnen gewarnt und wie man aufpassen muß. Spannend das es schon damals darum nicht darum ging den Verkehr kindersicher zu machen, sondern die Kinder Verkehrssicher. Auch spannend, das auf die Gefahren der Starßenbahnen und Autos so eingegangen wurde, obwohl damals noch weit mehr Unfälle mit Pferdewagen passierten als mit motorisierten Fahrzeugen. Aber schenbar hat man sich auch damals schon mit üblichen Verlustraten im Verkehr abgefunden, war bloß erstaunt, das es mit dem motorisierten Verkehr nicht besser wurde.

Begleitet sind die Filme von John Sweeney.

Danach folgen drei Filme von Ladislav Starewitch (Animationsfilme mit Insekten, faszinierende Arbeiten, denen man ihren Aufwand ansieht) und mit Rivalen (Harry Piel, 1923) ein längerer Film. Die Filme sind von Gabriel Thibaudeau begleitet.

Nach einer kurzen Mittagspause kommt noch Entr’acte von René Clair. Hätte man das Programm besser gelesen, hätte man gemerkt, das der Film selbst nur 25 Minuten lang ist und davor ein Vortrag folgt. Schade, das man es nicht gelesen hat und sich deshalb kein Empfangsgerät für die Übersetzung ausgeliehen hat. (Zwischentitel und Vorträge werden alle nach italienisch und englisch übersetzt. Die Übersetzung kann man mit kleinen Em pfangsgeräten und Kopfhörer anhören.) Der Film war zumindest interessant und von Barbara Rizzi und Antinio Nimis mit der Originalmusik von Erik Satie begleitet.

Stummfilm der Woche 27/2007: Die Abenteuer des Prinzen Achmed in Saarbrücken

Sonntag, 01. Juli 2007

Mein Stummfilm dieser Woche ist Die Abenteuer des Prinzen Achmed im Kino 8 1/2 in Saarbrücken. Der Film wird am kommenden Freitag und Samstag gezeigt. Begleitet wird der Film von einer Improvisationsklasse von Jörg Abbing.

Grund meiner Wahl ist zum einen die Technik des Scherenschnittfilms, einer Sonderform des Animationsfilms, die ich bislang noch nocht bewundern konnte. Hauptgrund meiner Wahl ist allerdings, das ich die begründete Hoffnung habe, den Film wirklich zu sehen und nicht nur hier vorzustellen ;-)

(weiterlesen…)