Mit ‘Argentinien’ getaggte Artikel

Metropolis wird restauriert

Freitag, 06. Februar 2009

Letzten August wurden in Argentinien bisher vermisste Szenen aus Metropolis entdeckt, bald darauf gab es erste Grüchte über DVD-Neuerscheinungen in 2009.

Wie jetzt in vielen Zeitungen und Medien be­richtet wird, hat die Restaurierung jetzt be­gon­nen. In enger Zusammenarbeit von Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, der Stiftung Deutsche Kine­mathek, dem Bundesarchiv-Film­archiv, dem Filmmuseum München, dem Deutschen Film­institut, Enno Patalas und anderen Partnern soll die Restaurierung durchgeführt werden.

Ziel soll eine vollständige Fassung für Festival- und Kinopublikum, Fernsehen und DVD sein. Ich bin mal gespannt bis wann es soweit ist und die Öffentlichkeit die Gelegenheit bekommt den Film komplett zu sehen.

Marie Glory – leider wieder ein Stummfilmstar weniger

Freitag, 30. Januar 2009

Leider ist erneut ein Stummfilmstar von uns gegangen. Am 24. Januar verstarb Marie Glory in Cannes.

Die als Raymonde Louise Marcelle Toully geborene Schauspielerin be­gann ihre Filmkarriere 1924 als Kleindarsteller unter dem Künstler­namen Arlette Genny, nach 1927 nutzte sie ihren Künstler­namen Marie Glory. Auch nach der Stummfilmzeit konnte sie ihre Karriere fortsetzen, sie drehte u.a. Filme unter der Regie von Ewald André Dupont, Hans Steinhoff und Jacques Feyders.

1940 floh sie vor den Deutschen nach Argentinien, nach dem Krieg drehte sie zwar noch weitere FIlme, konnte aber nicht an ihre Erfolge anknüpfen.

Sie verstarb sechs Wochen vor ihrem 104. Geburtstag.

Neues zum Metropolis-Fund

Freitag, 04. Juli 2008

Der argentinische Fund der neuen Metropolisfassung zieht inzwischen in Funk und Presse seine Kreise.

Der Deutschlandfunk hat inzwischen ein Interview mit Rainer Rother, dem Leiter der Deutschen Kinemathek, zu den aufgetauchten verschollenen Szenen aus “Metropolis” als veröffentlicht (MP3 oder ogg-Format) (ca. 4 min). So wie es aussieht ist es keine vollständige Kopie, aber die fehlenden Teile kann man aus anderen Kopien vervollständigen. Im Gesamten besteht also jetzt die Chance Metropolis in seiner Originalfassung zusammenzustellen – ich bin mal gespannt wie lange es dauert.

Im Zeitmagazin hat es viele Szenenfotos, einige Szenen sind mit Fotosequenzen dargestellt. Einiges davon hat es inzwischen auch im Internet. In Buenes Aires gab es bereits eine Präsentation für die Presse, bei der einige der neuen Ausschnitte gezeigt wurden. Bei NitrateVille hat Radiotelefonia inzwischen einen Bericht über die Präsentation veröffentlicht (englisch).

Wie es aussieht soll es schon 2009 die erste DVD-Veröffentlichung der neuen Szenen geben:

… The good news is that they [Kino International] have officially confirmed that the newly-discovered footage from Fritz Lang’s original version of Metropolis..WILL be a part of the forthcoming special edition Blu-ray Disc release in 2009. What’s more, the new special edition will be released on standard DVD format as well on the same day

Quelle: http://www.thedigitalbits.com/#mytwocents

Vermisste Szenen aus „Metropolis“ wiederentdeckt

Mittwoch, 02. Juli 2008

Wie berichtet wird entdeckte Paula Félix-Didier, die Museumsleiterin des Museo del Cine in Buenos Aires die Metropoliskopie, die 1928 nach Argentinien kam. Der Verdacht, das der Film bisher fehlende Szenen enthält kam vom Leiter der Filmabteilung des Museums für Lateinamerikanische Kunst:

Er hatte von dem Leiter eines Cineclubs gehört, der sich vor Jahren darüber gewundert hatte, wie lange die Vorführung dieses Films dauerte. Gemeinsam untersuchten Paula Félix-Didier und ihr Exmann den Film in ihrem Archiv – und entdeckten die vermissten Szenen.

Die ersten Berichte von Metropolis-Exporten lesen sich sehr spannend – ich bin mal gespannt, wann man die ersten Szenen sehen kann.

Das Zeitmagazin hat Fotos veröffentlicht, leider scheint es aktuell einen Fehler in der Darstellung zu haben. Morgen soll mehr über diesen Krimi der Filmgeschichte im ZEITmagazin erscheinen. Praktisch das ich gerade ein Probeabo laufen habe ;)

Erich Von Stroheim Filme online

Samstag, 26. April 2008

Nächste Woche wird canal 7 Argentina in ihrer Reihe Filmoteca Erich Von Stroheim Filme mit Live-Begleitung durch Fernando Kabusacki und Matías Mango zeigen.

Die Sendung startet um 0:30 Ortszeit Buenos Aires (das wäre dann 8:00 morgens bei uns) und dauert 2 Stunden. Der Sender ist auch Online verfügbar.

Gezeigt werden:

  • Foolish Wives (1922)
  • La Reina Kelly (1929)
  • The Great Gabbo (1929)
  • The Wedding March (1928)

Mehr Informationen auf spanisch bei www.canal7.com.ar, bzw der Programmankündigung.

La Antena auf dem Fantasy Filmfest

Sonntag, 05. August 2007

Gerade entdeckt: Auf dem Fantasy Filmfest wird auch ein (Fast-)Stummfilm gezeigt.

Der Film La Antena von dem argentinischen Regisseur Esteban Sapir kommt so gut wie ohne Sprache aus. Oder um ein Zitat aus der Fimbeschreibung zu verwenden:

Die in Schwarz-weiß gedrehte und fast komplett ohne Worte auskommende Utopie ist natürlich auch eine Hommage an die Ära des Stummfilms im Allgemeinen und den deutschen Expressionismus im Besonderen. Sie schärft unser Bewusstsein dafür, wie sehr Filme an visueller Kraft verloren haben, seit wir daran gewöhnt sind, wichtige Informationen zum großen Teil durch Dialoge oder gar Off-Kommentare vermittelt zu bekommen. In diesem Sinn ist LA ANTENA eine Offenbarung, die sich am offensichtlichsten auf Langs METROPOLIS und Méliès LE VOYAGE DANS LA LUNE beruft – aber auch von Murnau und Eisenstein inspiriert ist, ohne auch nur eine Sekunde altbacken oder rückwärtsgewandt zu wirken

Quelle: Fantasy Filmfest

Mathias Martin gefiel der Film, auch wenn er ihn lieber etwas kürzer hätte, simone2007 äussert sich begeistert über den Film.

In München, Stuttgart, Nürnberg und Frankfurt lief der Film bereits, gezeigt wird er noch in Köln (10.08, 21.30, Cinedom 9), Bochum (14.08, 21.30 Union 1), Hamburg (19.08, 19.00, Cinemaxx 1), und in Berlin (18.08, 21.30 Cinemaxx 7 und 21.08, 21.45 Kulturbrauerei)