Mit ‘Filmarchiv Austria’ getaggte Artikel

Pornofilmmaterial aus der Zwischenkriegszeit (ca. 1925)

Sonntag, 18. Januar 2009

Schon mal einen Stummfilmporno gesehen? Im Wiener Metro Kino (Johannesgasse 4) besteht am 22. Januar 2009 um 20.00 Uhr dazu Gelegenheit – zumindest in Auschnitten in einem Kompilationsfilm.

Aus der Ankündigung des Filmarchivs Austria:

Im Rahmen der Erwin-Puls-Ausstellung in der Kunsthalle Wien/Project Space Karlsplatz präsentiert das Filmarchiv Austria den bislang kaum öffentlich gezeigten Film OHNE PAUSE (A 1986) des Malers, Grafikers, Aktionskünstlers, Schriftstellers, Pornografieforschers und Philosophen Erwin Puls. Das Special ist der Auftakt einer Kooperation, bei der das Filmarchiv Austria im Verlauf des Frühjahrs den Pornografie-Schwerpunkt der Kunsthalle Wien auch mit einer größeren Filmreihe begleiten wird.

OHNE PAUSE ist ein Kompilationsfilm. Erwin Puls arbeitet hier mit Pornofilmmaterial aus der Zwischenkriegszeit (ab ca. 1925) und aus der Nachkriegszeit und kombiniert es mit Amateurfilmen sowie mit nicht verwendetem Filmmaterial des österreichischen Regisseurs Michael Pilz über eine Autofahrt. Unter den Bildern läuft ein kunstphilosophischer Text.

Damit wird OHNE PAUSE zu einem ästhetischen Verwirrspiel ohne! Pause, welches keine eindeutige summative Aussage zulässt, es sei denn vielleicht diese eine: OHNE PAUSE – denn wer nicht hinsieht, der bleibt vom Geschehenen ausgeschlossen. OHNE PAUSE verursachte zur Zeit seiner Entstehung gehörige Irritationen, der ORF verweigerte zunächst eine Ausstrahlung, 1998 fand sich der Film im ersten Frauenerotikshop MarG und wurde dort als “Skurrilitätensammlung aus dem Kultpornoarchiv Erwin Puls” angeboten.

Mehr Beim Filmarchiv Austria und bei karlsplatz.org.

Das Salzkammergut in historischen Film­dokumenten

Freitag, 25. April 2008


2002 veröffentlichte das Filmarchiv Austria auf VHS eine Videoedition “Das Salzkammergut Ober­österreich und Salzburg in historischen Film­dokumenten“. Diese Edition erscheint demnächt um 40 Film­dokumente erweitert als DVD.

Ein Artikel bei www.im-salzkammergut.at beschreibt den Inhalt der DVD.

Am Mittwoch, den 7. Mai wird die DVD in einer Großbildprojektion im Lehar Theater in Bad Ischl präsentiert.

Filme der österreichischen Arbeiter­bewegung

Freitag, 23. November 2007

Ein kurzer Hinweis: dvdbiblog berichtet in einem aktuellen Beitrag über eine neue Doppel-DVD des Filmarchiv Austria mit Filmen der österreichischen Arbeiterbewegung vom Vorabend des ersten Weltkriegs bis zum Ende des Bürgerkriegs 1934.

Faszination Filmarchivierung bei Okto.tv

Sonntag, 03. Juni 2007

Heute abend hat Robert Buchschwenter auf Oktoskop Thomas Ballhausen vom Filmarchiv Austria zu Gast. Im Studiogespräch widmen sich die beiden Filmexperten den frühen Stummfilmen aus Österreich. Gezeigt werden Ausschnitte aus mehreren Werken, darunter auch aus dem Stummfilm „Cafe Elektric“, in dem Marlene Dietrich in ihrer allerersten Rolle zu sehen ist.

Oktoskop ist ein wöchentliches Filmvermittlungsformat auf dem Wiener Kabelsender Okto.tv, der auch als Webstream abgerufen werden kann. Hinweise zum Empfang gibt es bei Okto.tv.

Faszination Filmarchivierung wird heute am 3. Juni 2007 20:00 gezeigt, die Sendung wird am 10. Juni um 21:20 Uhr wiederholt.