Mit ‘Fritz Lang’ getaggte Artikel

Fotoausstellung in Köln zu Fritz Lang

Samstag, 11. Juli 2009

Ab Sonntag, dem 14. Juli bis Mitte September gibt es im Besucher-Foyer der Kölner Philharmonie eine Fotoausstellung über Fritz Lang zu sehen.

Die Ausstellung – konzipiert vom Chefredakteur des „film-dienstes“ Horst Peter Koll – lädt ein zum Flanieren durch Fritz Langs eindrucksvolles filmisches Gesamt(kunst)werk. Neben Szenen- und Portraitfotos werden auch Filmsequenzen gezeigt. Die Schau vermittelt ein vielseitiges Bild des Künstlers und Menschen Fritz Lang.

Der Eintritt ist frei, aber an einen Konzertbesuch in der Kölner Philharmonie gekoppelt.

Eine gute Gelegenheit bietet sich am Donnerstag, 27. August. Um 20:00 Uhr ist Fritz Langs großartiger Film „Metropoplis“ in der Philharmonie zu sehen. Der 1927 entstandene und in seiner Ästhetik wegweisende Science-Fiction-Film wird damals wie heute mit untermalender Live-Musik präsentiert. Es spielen Junge­Bläser­Philharmonie NRW und das Landes­blas­orchester NRW, Dirigent ist Renold Quade.

Neues zum Metropolis-Fund

Freitag, 04. Juli 2008

Der argentinische Fund der neuen Metropolisfassung zieht inzwischen in Funk und Presse seine Kreise.

Der Deutschlandfunk hat inzwischen ein Interview mit Rainer Rother, dem Leiter der Deutschen Kinemathek, zu den aufgetauchten verschollenen Szenen aus “Metropolis” als veröffentlicht (MP3 oder ogg-Format) (ca. 4 min). So wie es aussieht ist es keine vollständige Kopie, aber die fehlenden Teile kann man aus anderen Kopien vervollständigen. Im Gesamten besteht also jetzt die Chance Metropolis in seiner Originalfassung zusammenzustellen – ich bin mal gespannt wie lange es dauert.

Im Zeitmagazin hat es viele Szenenfotos, einige Szenen sind mit Fotosequenzen dargestellt. Einiges davon hat es inzwischen auch im Internet. In Buenes Aires gab es bereits eine Präsentation für die Presse, bei der einige der neuen Ausschnitte gezeigt wurden. Bei NitrateVille hat Radiotelefonia inzwischen einen Bericht über die Präsentation veröffentlicht (englisch).

Wie es aussieht soll es schon 2009 die erste DVD-Veröffentlichung der neuen Szenen geben:

… The good news is that they [Kino International] have officially confirmed that the newly-discovered footage from Fritz Lang’s original version of Metropolis..WILL be a part of the forthcoming special edition Blu-ray Disc release in 2009. What’s more, the new special edition will be released on standard DVD format as well on the same day

Quelle: http://www.thedigitalbits.com/#mytwocents

Stummfilm der Woche 20/2008: Frau im Mond in Rüsselsheim

Montag, 12. Mai 2008

Bei meinem Stummfilm war ich fast versucht wieder Metropolis zu wählen (18. Mai im Eulenspiegel Filmtheater, Essen), diesmal mit Dominik Gerhard an der Wurlitzer-Kinoorgel. Aber da Metropolis in letzter Zeit so oft von mir gewählt wurde, nehme ich doch eine anderen Veranstaltung.

Ein weiterer Kandidat wäre Windjammer und Janmaaten am kom­menden Sonntag. Aber da der Film über­nächste Woche noch zweimal gezeigt wird nehme ich ihn nicht als Stummfilm dieser Woche.

Mein Stummfilm wird diesmal Fritz Langs Frau im Mond in den Opelvillen in Rüsselsheim. Die Science-Fiction-Erzählung ist der letzte Stummfilm des Regisseurs und mich interessiert der Vergleich zu Metropolis. Außerdem wäre es doch auch interessant zu sehen, wie sich die Raumfahrt seit Mélies Die Reise zum Mond im Stummfilm weiterentwickelte.

(weiterlesen…)

Neuverfilmung von Metropolis?

Sonntag, 09. Dezember 2007

Morgen scheint für Stummfilmliebhaber Der Spiegel Pflichtlektüre zu sein. In der morgen erscheinenden Ausgabe hat es einen Artikel mit dem Titel Neuverfilmung von Fritz Langs Klassiker “Metropolis” (etwa Seite 158).

Wortvogel hat schon die ersten Anmerkungen dazu. Wobei ich ihm in einem Punkt vehement widersprechen muß:

Als Stummfilm fehlt ihm eine ganz wichtige Ebene, um heute noch zu funktionieren: der Ton. Die Geräusche der Mega-Stadt, das Stampfen der Maschinen, die betörende Ruhe in der Welt der Reichen – all das fehlte bisher.

Stummfilmfans wissen: Stummfilm ist nicht stumm, Stummfilm ist begleitet. Und eine gute Begleitmusik kann die Geräusche und Töne perfekt darstellen — kann. Leider gibt es auch viel schlechtes und gerade so ein Meisterwerk hat darunter zu leiden, das sich viele daran versuchen – und gerne scheitern.

Eine Neuverfilmung? Warum nicht. Aber bitte mit eigenen Profil. Kein Nachverfilmen, womöglich noch mit Stummfilm-Sequenzen. Nehmt die Handlung, nehmt die Bilder, aber macht was eigenes draus.

Mal schauen was der Spiegel dazu schreibt.

Stummfilm der Woche KW19/2007: Der müde Tod in Velbert-Langenberg

Sonntag, 06. Mai 2007

Mein Stummfilm dieser Woche findet am 11. Mai in der Kirche St. Michael in Velbert-Langenberg statt. Fritz Langs Film Der müde Tod wird von Wilfried Kaets an der Orgel und Peter Thomas am Schlagwerk begleitet.

Ich entschied mich für diesen Film, da zum Einen der Film sehr faszinierend ist und ich nehme an, das der Film in einer Kirche sehr gut wirkt. Und das Instrument Orgel passt sicherlich zu dem Film.

Mit ein Grund für die Wahl war, das Wilfried Kaets und Peter Thomas den Film schon am 10. März in Rheinfelden begleiteten. Die damalige Veranstaltung war eine Kooperation mit einem Bestattungshaus. Ich fand die Idee sehr interessant, das ein Bestattungsunternehmen so ein künstlerisches Projekt unterstützt, um zum Nachdenken über das Thema Tod anzuregen.

(weiterlesen…)