Mit ‘Indien’ getaggte Artikel

Verlosungsaktion zu ‘A Throw of Dice – Schicksalswürfel’

Samstag, 01. Dezember 2007

Anlässlich der DVD-Veröffentlichung von A Throw of Dice – Schicksalswürfel am 7. Dezember 2007 stellt RapidEyeMovies dem Stummfilmblog drei DVDs für eine Verlosungsaktion bereit. — Vielen Dank!

A Throw of Dice – Schicksalswürfel (Originaltitel: Prapancha Pash) ist ein wiederentdecktes Juwel der Stummfilmzeit, das auf einer zentralen Episode des „Mahabharata“, des einflussreichsten indischen Volksepos beruht. Regie führte der deutsche Franz Osten (Die Leuchte Asiens, demnächst in Erlangen zu sehen), einer der kühnsten Filmpioniere Deutschlands: Er wanderte zur Zeit der Weimarer Republik nach Indien aus, um dort opulent ausgestattete Filme an Originalschauplätzen zu drehen. Allein für A Throw of Dice setzte er mehrere Tausend Statisten, Pferde und Elefanten ein. Im Gegensatz zu anderen frühen Filmen über Indien, wie etwa Joe Mays und Fritz Langs Der Tiger von Eschnapur, die mit Klischees und Exotismen spielten, ist dieser Stummfilmklassiker daher ein echtes Zeitzeugnis Indiens der 20er Jahre.
(weiterlesen…)

Programm der 12. StummFilmMusikTage Erlangen veröffentlicht

Montag, 26. November 2007

Die StummFilmMusikTage Erlangen haben ihr Programm für 2008 veröffentlicht. Im Programm hat es einiges für Fans des asiatischen Kinos.

Mit Yogoto No Yume (Nacht der Träume, 1933) und Nani ga kanojo o sô saseta ka (Das Mädchen Sumiko, 1930) werden zwei Filme aus Japan gezeigt, Günter Buchwald führt in den japanischen Stummfilm ein. Begleitet wird die Veranstaltung von einer Ausstellung zu japanischen Stummfilmdiven.

Mit Die Leuchte Asiens wird eine deutsch-indische Koproduktion von 1925 gezeigt (Regie: Franz Osten). Begleitet wird der Film an der Tabla (Om Prakash Pandey) und der Sitar (Henning Kirmse). Ebenfalls in Asien ist der Film Chang: A Drama of the Wilderness von Merian C. Cooper und Ernest B. Schoedsack angesiedelt. Er handelt von einem Dorf in Nordsiam (Thailand). Der russische Stummfilm Sturm über Asien (Potomok Chengiskhan) (1925, Regie Wsewolod Pudowkin ) spielt schließlich in den weiten der mongolischen Steppen.

Daneben gibt es mit Pat und Patachon in Pelikanien und The Cameraman (Buster Keaton) noch Komödien, mit Tabu wird ein weiterer Klassiker der Filmgeschichte gezeigt.

Insgesamt ein spannendes Programm mit viel Abwechslung. Alle Filme sind natürlich live begleitet. Termine und Informationen zu den Musikert hat es auf der Stummfilmmusiktage 2008-Seite bei Stummfilm.info oder der neu gestalteten offizielen Internetsite des Festivals.

Weblinks:

A Throw of Dice – Schicksalswürfel auf DVD verfügbar

Freitag, 02. November 2007



Die DVD A Throw of Dice – Schicksalswürfel wurde von mir bereits angekündigt, jetzt ist es soweit: Das British Film Institute kündigt den Film an, bei Amazon ist er ab 7. Dezember verfügbar.

Pordenone: Collegium Reel Emergencies

Donnerstag, 11. Oktober 2007

Am Nachmittag war ich nochmal auf einem Collegium-Gespräch, Thema war diesmal Reel Emergencies: The Thomson Foundation and FIAF Projects

Séverine Wemaere von der Thomson Foundation for Film & TV Heritage berichtete von einem Projekt in Kambodscha um dortige Filme zu erhalten. Kambodscha ist ein Land ohne Geschichte, Geschichtsbübcher, sofern überhaupt vorhanden, enden vielfach im 15Jh, manchmal reichen sie bis in die Kolonial/Nachkolonialzeit. Aber die letzten 35 Jahre fehlen in der kambodschanischen Geschichtsschreibung. Das Projekt versucht Filmmaterial aus dieser Zeit zu erhalten und für spätere Auswertungen zu archivieren.
(weiterlesen…)

DVD zu A Throw of Dice – Prapancha Pash ab Oktober erhältlich

Samstag, 25. August 2007

Wie schon im Mai angekündigt soll es eine DVD zu dem indischen Film A Throw of Dice – Prapancha Pash geben.

Im Oktober scheint es soweit zu sein. Bei MovieMail ist die DVD für 15£ angekündigt.

Bericht zu “A Throw of Dice/Prapancha Pash” in Berlin

Freitag, 25. Mai 2007

Wie angekündigt wurde letzten Mittwoch in Berlin der Film “Prapancha Pash” (A Throw of Dice) gezeigt.

Mirie hat jetzt einen sehr schönen Bericht zu der Veranstaltung gebloggt. Die Veranstaltung scheint sehr gelungen zu sein.

Auf www.throwofdice.com gibt es (englische) Informationen zum Film, insbesonders Hinweise auf Aufführungen mit Livemusik. Leider sind aktuell keine Veranstaltungen in Deutschland geplant. Dafür kann man auf eine DVD hoffen. Eine sehr gelungene Website, besonders für Elefantenliebhaber wie mich :-)

Nachtrag zu ‘Prapancha Pash’ in Berlin

Samstag, 19. Mai 2007

Wer eine Beschreibung des am 23. Mai in Berlin gezeigten Filmes Prapancha Pash sucht, dem empfehle ich einen Besuch der Internetseite des Deutschen Filminstituts.
Die Seite zu Prapancha Pash enthält einen Scan der Zensurentscheidung von 1929. Die Entscheidung enthält u.a. eine Zusammenfassung des Inhalts (Vorsicht! Das Ende wird verraten ;-) )

Aber es ist doch beruhigend, das die Art der Darstellung der Verbrechen im Film eine “Übertragbarkeit auf deutsche Kindergemüter ausschliesst… Der Bildstreifen ist daher weder geeignet, auf Jugendliche entsichlichend wirken, noch auch ihre sittliche oder gesitige Entwicklung nachteilig zu beeinflussen.

Indische Filmklassiker ‘Prapancha Pash’ in Berlin

Donnerstag, 17. Mai 2007

Für Fans des indischen Films gibt es in Berlin am kommenden Mittwoch, dem 23. Mai.2007 ein kleines Schmankerl in kulinarisch-relaxter Atmosphäre.

Der Deutsch-Indische Filmclub zeigt in Kooperation mit der GandhiServe Stiftung im Restaurant Radha den indischen Film Prapancha Pash (A Throw Of Dice/Schicksalswürfel, 1929)

(weiterlesen…)

Die Geschichte des Tamil-Kinos

Sonntag, 01. April 2007

Für alle Interessierten am nicht-westlichen Kino und der Filmgeschichte: Im Bollywoodblog gab es kürzlich eine nette kleine Zusammenfassung der Anfänge des indischen Kinos.