Mit ‘Jazz’ getaggte Artikel

Nosferatu in Würzburger Kellergewölbe

Montag, 11. Mai 2009

Nach langer Pause vermeldet Werner Küspert wieder einmal eine Stummfilm-Aufführung in Würzburg. Am Dienstag, 26. Mai 2009 wird um 20.30 Uhr im Kellergewölbe der Zehntscheune des Juliusspital, Würzburg Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens gezeigt.


Aus der Ankündigung:

Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens
nach dem Vampir-Roman „Dracula“ begründet das Genre der Vampir-Filme und gilt als einer der Höhepunkte des deutschen Stummfilms. Der Regisseur Murnau verwischt meisterhaft die Grenzen zwischen (Alp-)Traum und Wirklichkeit. Die Atmosphäre des Grauens beruht nicht – wie bei modernen Horrorfilmen – auf Schockeffekten, sondern auf der Art der Darstellung. Küspert & Kollegen untermalen dieses Meisterwerk akustisch mit eigens zum Film komponierten LiveJazz der Extraklasse. Begleiten Sie zusammen mit den Musikern die Darsteller des Films auf ein einsames Schloss in Transsylvanien und erleben Sie einen unheimlichen und faszinierenden Abend im Kellergewölbe des Juliusspitals.

Begleitet wird der Film von:

  • Werner Küspert – Gitarre
  • Hubert Winter – Saxophon & Klarinetten
  • Rudi Engel – Kontrabass
  • Bill Elgart – Schlagzeug

Sicherlich ein tolles Ereignis, der Film wirkt sicherlich toll im Gewölbekeller – und dann noch mit Jazz – hmmm, mal schauen ob ich alte Bekannte in Würzburg besuchen kann…

Presseschau

Samstag, 24. Januar 2009

Erlangen: Charlie Chaplin wird zum Star der Manege
(Roth Hilpoltsteiner Volkszeitung, 20.01.2008)

Ankündigung der 13. Stummfilmmusiktage.

„Etwas schaffen, das zu mir gehört“ – der Jazztrompeter Dave Douglas im Gespräch
(Stefan Pieper, nmz.de, 19.01.2009)

Interview des Jazzmusikers Dave Douglas, der am 17.1. gerade ein Filmkonzert in Essen hatte.

Wenn Sparfüchse übers Ziel hinausschießen
(Nürnberger Nachrichten, 20.01.2009)

Ginge es nach dem kürzlich vorgelegten Sachverständigenbericht für 2007, so müsste das Filmhaus sein Stummfilmangebot am besten streichen und das Programm insgesamt verstärkt auf Kostendeckung ausrichten. Dabei dürften die gestrengen Prüfer wohl wissen, dass dies mit dem kulturpolitischen Auftrag des kommunalen Kinos – die Pflege der Filmkunst und Filmgeschichte – nicht immer leicht zu vereinbaren ist.[...] [...]

Stummfilme, die mit hohen Lizenzgebühren für jede einzelne Aufführung belegt sind, dürften demnach gar nicht mehr gezeigt werden – «trotz verhältnismäßig guter Publikumsnachfrage», wie die Prüfer selbst einräumten.

Glamourwelt Klein Hollywood – Schüler erforschen einstige Filmstadt Weißensee / Im Mittelpunkt steht die Künstlerfamilie May
(Steffi Bey, Neues Deutschland, 21.01.2009)

Eine stumme Predigt
(Daniel Kothenschulte, Frankfurter Rundschau, 21.01.2009)

Daniel Kothenschulte über Clint Eastwoods Film “Der fremde Sohn” und seinen Bezügen zum Stummfilm.

StummFilmMusikTag Erlangen- Jede Menge Stars in der Manege
(Nürnberger Zeitung, 22.01.2009)

8. internationales Festival Stummfilm & Livemusik im DAI Heidelberg
(Openpr.de, 23.01.2009)

Pressemitteilung von DAI Heidelberg. Das Haus der Kultur.

Stumme Kunst und flotter Funk
(Delmenhorster Kreisblatt, 24.01.2009)

Delmenhorster Kulturlounge:
Die „Peter Mim Theatre Company“ präsentiert am Sonnabend, 24. Januar, ab 19 Uhr den Theater-Stummfilmabend „Charlie Chaplin lebt weiter“

Jazz-Trio trifft auf Stummfilm

Dienstag, 25. November 2008

Ich will nur mal kurz auftauchen:
Heute abend gibt es in Lahr einen “neuen” Stummfilm mit Live-Jazz:

Der Posaunist Mario Rosenfeld begleitet mit seinem Jazz-Trio “Eclipse” einen Stummfilm. Robert Ullmann befragte den Musiker zu diesem höchst ungewöhnlichen Projekt.

[...]

Dienstag, 25. Novenber, 19 Uhr: Konzert + Film. Jazz-Trio “Eclipse” spielt live zum Film “Sidewalk Stories”. Ort: Orchestersaal Musikschule Lahr. Der Eintritt ist frei.

Quelle: Badische Zeitung

Mehr zum Film und dem Musiker in dem interbiew der Badische Zeitung

Stummfilm der Woche 7/2008: Tabu in Minden

Sonntag, 10. Februar 2008

Beim Stummfilm dieser Woche habe ich die Wahl zwischen bekannt und unbekannt. Das ‘unbekannte’ findet am kommenden Sonntag im Arkadas Theater (Köln) statt. Begleitet von dem Jazzpianisten Stefan Heidtmann wird ein bisher nicht bekannt gegebener Stummfilm gezeigt.

Aber meine Wahl fällt auf Tabu im Stadttheater Minden, begleitet vom Ensemble Kontraste. Ich konnte auf den StummFilmMusikTagen in Erlangen den Film und die Musik bewundern und ich kann es nur weiterempfehlen. Der Film wird kommenden Mittwoch gezeigt.

(weiterlesen…)

Stummfilmprogramm im Arkadas Theater in Köln

Dienstag, 18. Dezember 2007

Seit diesem Jahr bietet das Arkadas Theater in Köln ein Stummfilmprogramm mit dem Jazzpianisten Stefan Heidtmann. Für 2008 sind zwar noch nicht die Filme, aber zumindest die Termine bekannt.

Grund genug in Stummfilm.info für den Musiker und das Theater eigene Profilseiten anzulegen:

Leverkusener Jazztage 2007

Samstag, 29. September 2007

In Leverkusener finden vom 1. bis 11. November die 28 Leverkusener Jazztage 2007 statt. Neben viel Jazz wird der Jazz auch mit World Musik, Fado, Rock, Blues und sogar Pop Musik kombiniert…und auch mit Stummfilmen.

Gezeigt werden vier abendfüllende Stummfilme und ein Kurzfilmprogramm. Begleitet werden die Filme zweimal von Trioglyzerin, einmal von Alexej Aigui und Dietmar Bonnen und einmal von Bonnen & Friends.

Details: