Mit ‘Karlsruhe’ getaggte Artikel

Presse- und Blogschau

Donnerstag, 13. August 2009

Nach der Veröffentlichung meiner Presse-Altbestände bin ich jetzt doch noch zum Aufarbeiten weiterer Meldungen gekommen. Voilà, die Meldungen zu, über und um Stummfilme.

Stummfilm-Revue: Als die Bilder laufen lernten – Grundschüler ließen die Goldenen Zwanziger wieder aufleben
(Barbara Gülta, Main-Post, 24.07.2009)

Nichts an Komik hatten die Stummfilme „Dog Shy“ (1926) und „Limousine Love“ (1928) mit Charley Chase eingebüßt. Die Zuschauer lachten wahrscheinlich an den gleichen Stellen, wie die Kinogänger früher. Die Musik, ein unverzichtbarer Bestandteil des Stummfilms wurde live von Professor Christoph Wünsch von der Hochschule für Musik auf dem Klavier gespielt. Er hatte sie eigens für diesen Anlass komponiert.

Stummfilme mit Live-Musik – Raritäten und aktuelle Töne
(ka-city.de, 27.07.2009)

Der Innenhof des Prinz-Max-Palais war lange Zeit so etwas wie eine Sperrzone, für Unbefugte war der Zutritt verboten. Das ist glücklicherweise vorbei. In diesem Sommer verwandelt die Kinemathek Karlsruhe das mediterran anmutende Ambiente wieder in ein kleines, aber feines Freilichtkino mit ausgesuchten Stummfilmkostbarkeiten, die live musikalisch untermalt werden.

Die erotisch-rauchige Stimme der Melancholie
(Ulrich Alberts, MZ, 27.07.2009)

Über ein Konzert von Patricia Kaas.

Mit Chansons voller Weiblichkeit, Wollust und Sensibilität beschwor sie die kühle Erotik einer Femme Fatale der „Goldenen Zwanziger“ und frühen 30er Jahre. Auf der ganz in schwarz ausstaffierten Bühne liefen auf einer Videoleinwand die alten Stummfilme von Lang und Murnau, zu denen sich urplötzlich ein in den Bühnenhimmel aufsteigender roter Luftballon gesellte.

Zum Gucken in den Keller gehen – Die „Magical History Tour“ führt im Arsenal in Berlin durch die Filmgeschichte’
(Weltexpress, 27.07.2009)

Über das Berliner Kino Arsenal, das auch Stummfilme zeigt.

Der filmische Blick auf den Alten Fritz
(Klaus Büstrin, Potsdamer Neuste Nachrichten, 28.07.2009)

EIn Überblick über Filme über Friedrich II.

Die Stummfilme „Fridericus Rex“, die in der Inszenierung des ungarischen Regisseurs Arzén von Czerépy entstanden, entpuppten sich als platte Serien-Propagandafilme, ohne künstlerischen Wert. Der außerordentlich musikalische und Krieg führende Friedrich II. spielte darin die Hauptrolle.

Wir haben uns beim Stummfilm bedient
(Beatrice Bösiger, Wirtschaftsblatt.at, 31.07.2009)

Über eine Firma, die Fernsehen in Gebärdensprache produziert.

Filme von Buster Keaton oder Charlie Chaplin lieferten Ideen, wie eine Geschichte auch ohne Ton erzählt werden kann und wann doch noch Zwischentexte eingebaut werden müssen. Übersetzt werden nicht nur News und Reportagen, sondern auch Werbung. „Wir haben exklusiven Zugang zu einer Zielgruppe die bis dato kaum beworben wird”, meint Tschare.

Pordenone countdown
(Bioscope (englisch), 31.07.2009)

If youve been to Pordenone before youll be doing your best to go again If youve not been before here’s the drill

Laurel & Hardy – The Diamond Collection 3
(tv-kult.com, 05.08.2009)


Filmkritik zu einer Laurel & Hardy-DVD.

Ein lang gehegter Traum
(Jutta Witte, Südkurier, 08.08.2009)

Unter Filmbegeisterten hat er beinahe Kultstatus: Fritz Langs Stummfilmklassiker „Metropolis“ gilt als einer der wichtigsten Vorläufer heutiger Science-Fiction-Filme. Jahrzehntelang war seine Premierenfassung von 1927 verschollen. Nun ist die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung in Wiesbaden dabei, das Monumentalwerk in beinahe voller Länge wiederherzustellen.

Freiluft-Kino im Haus des Gastes
(Christel Leipersberger-Nielsen, Inselbote, 11.08.2009)

Man nehme ein Oldtimer-Feuerwehrfahrzeug der Marke Magirus Deutz, Baujahr 1969, installiere darauf eine Leinwand sowie die entsprechende Technik, und fertig ist das Freiluft-Wanderkino – jedenfalls an schönen, trockenen und lauen Sommerabenden.

7. Karlsruher Stummfilmtage

Mittwoch, 03. Dezember 2008

Kommenden Januar starten in Karlsruhe wieder die 7. Karlsruher Stummfilmtage (22.-29. Januar 2009). Die Stummfilmtage stehen dieses Jahr unter dem Motto Asta Nielsen — Georg Wilhelm Pabst — Lulu-Filme.

Nähere Informationen aus einer Pressemitteilung des Festivals sowie Programminformationen hat es bei Stummfilm.info – 7. Karlsruher Stummfilmtage.

Déjà Vu – Stummfilme mit Live-Musik in Karlsruhe

Mittwoch, 03. September 2008

Kommenden Freitag soll in Karlsruhe ein Verein zur Förderung und Pflege des Stummfilms gegründet werden. Der Termin ist passend gewählt, 112 Jahre zuvor, am 5. September 1896 fanden die ersten Filmvorführungen in Karlsruhe statt. Der zu gründende Verein Verein Déjà Vu ist u.a. eine neue institutionelle Plattform für die Karlsruher Stummfilmtage.

Im Rahmen der Vereinsgründung werden dann auch gleich die folgenden Tage Filme gezeigt und ein vielfältiges Programm ist geboten.

Weitere Informationen hat es bei ka-city.de oder natürlich beim Studentische Kulturzentrum der Uni Karlsruhe.

Stummfilm der Woche 9/2008: Die schwarze Kugel und Der geheimnisvolle Klub in Karlsruhe

Sonntag, 24. Februar 2008

Mein Stummfilm der Woche führt diesmal nach Karlsruhe in die Kinemathek. Am 28.2. Begleitet Günther Buchwald zwei Filme aus dem Jahr 1913.

Die Wahl fiel auf diese Veranstaltung, da ich die Idee zwei Filme nicht thematisch, sondern nach Produktionsjahr zu kombinieren ganz nett, und dann spielt noch Günther Buchwald

(weiterlesen…)

Stummfilm der Woche 2/2008: Der Kameramann in Essen

Sonntag, 06. Januar 2008

Für den Stummfilm der Woche gibt es diesmal wieder einige Auswahl. In Karlsruhe sind diese Woche die 6. Karlsruher Stummfilmtage mit interessanten Filmen, im Berliner Kino Arsenal liefen Die seltsamen Abenteuer des Mr. West im Land der Bolschewiki die ich schon lange mal sehen wollte und bisher noch keine Gelegenheit hatte.

Aber ich glaube mein Stummfilm der Woche wird Der Kameramann am kommenden Sonntag im Eulenspiegel Filmtheater in Essen. Nachdem ich gerade Der müde Tod mit Orgelbegleitung sah (Bericht folgt), wäre jetzt eine Komödie mit Buster Keaton mit einer Wurlitzer-Kinoorgel-Begleitung (Dominik Gerhard) die richtige Abwechslung.

(weiterlesen…)

Das letzte Stummfilmfestval 2007

Samstag, 15. Dezember 2007

Die Karlsruher Stummfilmtage finden gewöhnlich jedes Jahr im November statt. Weil ein Veranstaltungsort aber ein 10-Jahresjubiläum feierte und die erfolgreiche Kooperation fortgesetzt werden soll, wurden die 6. Stummfilmtage Karlsruhe in den Januar 2008 verschoben. Damit sind die 6. Karlsruher Stummfilmtage vom 10. – 13. Januar 2008 das letzte Stummfilmfestival in 2007!

Die Stummfilmtage stehen unter dem Motto 1925 – Ein Jahr im Kino. Gezeigt werden Filme aus dem Jahr 1925: Der letzte Mann (Murnau), Die Abenteuer des Prinzen Achmed (Lotte Reiniger), The Big Parade (King Vidor), Panzerkreuzer Potemkin (Eisenstein), Varieté, Kinder­gesichter/Visage d’enfants (Feyder), Lady Windermeres Fächer (Lubitsch). Mehr zur Auswahl der Filme finden sich bei der Einführung in das Programm.

Mehr zum Festival unter:

Die folgenden Stummfilmtage sollen wieder im November (also im November 2008) stattfinden.

Stummfilm der Woche 33/2007: Ben Hur in Himmerod

Montag, 13. August 2007

Diese Woche bietet dem Stummfilmfan wieder einiges.

In Bonn laufen seit vergangenem Donnerstag die Internationale Stummfilmtage – Bonner Sommerkino, in Aosta geht die Strade del Cinema zu Ende, in Wien beginnt das Stumm & Laut-Festival an, in Karlsruhe läuft die Reihe Stummfilm im Garten und in Saarbrücken werden 50 Jahre Saarland mit einem Wanderkino im Zirkuszelt gefeiert.

Aber mein Stummfilm der Woche wird “Ben Hur” (Fred Niblo, 1925) mit Orgelimprovisationenn von Otto M. Krämer. Das Konzert findet im Rahmen der 5. Himmeroder Zisterziensernacht statt.

Wenn das Wetter mitspielt hat man die ziemlich seltene Gelegenheit ein Open-Air-Orgelkonzert zu erleben. Der Film wird vor dem Platz der Kirche im Kloster Himmerod gezeigt, die Musik kommt aus der Kirche. Als bekennender Open-Air-Kino-Fan ist das etwas tolles.

(weiterlesen…)

Stummfilm der Woche 14/2007: Geierwally, Stuttgart

Samstag, 31. März 2007

Bei Stummfilm.info gibt es einen regelmässig aktualisierten Veranstaltungskalender mit Filmkonzerten. In der Rubrik Stummfilm der Woche will ich für jede Woche meinen persönlichen Favoriten rauspicken und hier kurz vorstellen.

Die Wahl der ersten Woche fällt mir leicht:
Geierwally im kommunalen Kino Stuttgart am 5. April.

Leicht fällt mir die Wahl, weil es eine Veranstaltung ist, zu der ich mal wieder selbst gehen kann.

Den Film kenne ich bislang nicht, aber ich freue mich schon auf das Akkordeon, gespielt von Nico-Jan Beckers. Ich erlebte einmal einen Stummfilm mit Musikern des Nürnberger Akkordeonorchester und war begeistert, wie gut das Instrument zu einem Stummfilm passt.

(weiterlesen…)