Mit ‘Open Air’ getaggte Artikel

Presseschau

Mittwoch, 12. August 2009

Mal wieder finde ich weniger Zeit für meinen Blog – so blieb u.a. eine Presseschau etwas länger liegen. Bevor es noch länger dauert, hier mal wieder eine Presseschau mit etwas älteren Beiträgen.

Walter Tevis – Die Letzten der Menschheit (Mockingbird)
(Ishtar, 14.07.2009)


Buchkritik zu einem Science-Fiction-Buch.

Spofforth bietet ihm einen Job an – Bentley soll die Texte alter Stummfilme ablesen und den Ton für ihn aufzeichnen. Und aus einem der Stummfilme stammt auch die Zeile, die Pauls Leben so verändert wie der Aufenthalt in New York:

Nur die Spottdrossel singt am Rande des Waldes.

Fummeln und flirten gegen das Böse
(Frank Dietschreit, Mannheimer Morgen, 14.07.2009)

Filmkritik zum neuen Harry-Potter-Film.

Die Kamera reizt die Hell-Dunkel-Effekte voll aus, oft setzt sie scharfe Kontraste aus grellem Licht und schwarzen Schatten. Manchmal wirkt es, als möchte Yates an alte schwarz-weiße Stumm-Filme erinnern und uns in die expressionistische Kunstwelt von “Nosferatu” und gar “Metropolis” entführen.

Aber diese filmhistorischen Reminiszenzen werden den jungen Potter-Fans ziemlich schnuppe sein. …

Bonn: 25 Jahre Bonner Sommerkino – Die Qualität der internationalen Stummfilmtage hat sich herumgesprochen
(Pressemitteilung Stadt Bonn, 14.07.2009)

Zum 25. Bonner Sommerkino.

Jeden Tag Kinogenuss: Das Wiener Open-Air-Kino-Angebot im Sommer
(live-pr.com, 15.07.2009)

Ein ganz spezielles Genre bedient wiederum das “Stumm & Laut”-Fest von 11. bis 15. August im Erholungspark Laaerberg (Buslinie 68A ab Reumannplatz bis Endstation Filmteichstraße), wo schon in den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts – am Gelände der ehemaligen Wienerberg Ziegelteiche – großes Kino produziert und gezeigt wurde. Außergewöhnliche Stummfilmproduktionen versprechen hier in Verbindung mit elektronischen Musikarrangements ein ganz eigenes cineastisches Erlebnis.

Residenzfestspiele: Neue Klänge für die Klassiker
(Stefan Benz, Echo-Online, 20.07.2009)

Interview mit Carsten-Stephan von Bothmer.

Qualität statt Quantität
(WolfgangPresseschau.rb:42:in `sort’: undefined method `<=>‘ for nil:NilClass (NoMethodError)
from Presseschau.rb:42:in `keywords’
from Presseschau.rb:91
Wenzel, Wiesbadener Tagblatt, 20.07.2009)

KULTURTAGE Stadtteilfestival wartet mit Hochkarätigem aus Film, Theater und Musik auf

[...]

Gezeigt werden ihn dem industriellen Ambiente der alten Fabrik nicht nur die Stummfilm-Klassiker von vorgestern, sondern auch Werbefilme von gestern aus den 50er Jahren.

Film Festivals in Dubai und Abu Dhabi – Anmeldungen noch möglich
(Myriam Alexowitz, 20.07.2009)

Ankündigung eines Filmfestivals: http://www.meiff.com/ und http://www.dubaifilmfest.com/

Weitere Highlights werden dieses Jahr u.a. Stummfilme mit musikalischer Live-Begleitung sein,

Geldsorgen beim Koki: Kino vor dem Aus?
(ln-online.de, 22.07.2009)

Das Koki in Lübeck kämpft um sein Weiterbestehen.

Kriterien für die Jury waren unter anderem die Anteile von Stummfilmen, von deutschen Produktionen oder von Dokumentarfilmen am Gesamt-Jahresprogramm.

Zehn hochprozentige Filme
(Philippe Zweifel, Basler Zeitung, 23.07.2009)

Die zehn besten Filmen, in denen Alkohol eine wichtige Rolle spielt.
U.a. High and Dizzy, Rio Rita

Open-Air-Stummfilme in Wien

Sonntag, 19. Juli 2009

In Wien gibt es zur Zeit einen regen Stummfilm-Open-Air-Szene.

Im Open Air am Augartenspitz werden auch einige Stummfilme gezeigt. Jeweils um 21:30 werden seit dem 10. Juli bis zum 19. August fünf Stummfilme gezeigt. Bei schlechtem Wetter findet die Vorführung um 22 Uhr im METRO KINO, Johannesgasse 4, 1010 Wien statt.

Vom 11. bis zum 15. August gibt es dann wieder im Erholungspark Laerberg das Festival Stumm und Laut. Leider habe ich bislang kein Programm gefunden.

Verpasst: Kino unter den Brücken

Montag, 12. Januar 2009

Leider zu spät für eine Ankündigung: Das Mobile Kino Nürnberg startet ihr Kinojahr jedes Neujahr mit einem kostenlosen Open-Air-Kino unter der Johannisbrücke.

Dieses Jahr gab es mit der Bergkatze einen Stummfilm. Die Roth-Hilpoltsteiner-Volkszeitung berichtete über die Veranstaltung.

Die Musiker Miller the Killer und Conny Corretto kann man übrigens bei den 13. StummFilmMusikTage 2009 am 24. Januar hören.

Wanderkino Laster der Nacht

Samstag, 18. Oktober 2008

Das Wanderkino Laster der Nacht zeigt Stummfilme, die für die Filmgeschichte maßgebliche Bedeutung haben: sowohl Slapstick-Komödien, Monumentalfilme wie auch Independent-, Avantgarde- und Experimentalfilme.

Alle Filme werden live mit Violine und Piano begleitet. Ein Oldtimer – Feuerwehrfahrzeug (Magirus Deutz, 1969) integriert die gesamte Kino-, Ton- und Lichttechnik, transportiert Bestuhlung und Instrumentarium. Jeder Ort kann in kürzester Zeit in ein Open-Air-Kino verwandelt werden. Die Filmaufführungen finden in einem nostalgisch inszenierten Rahmen statt – es wird eine Atmosphäre geschaffen, die an die Pionierzeiten des Kinos erinnert.

Das Wanderkino ist seit 1999 unterwegs. Neben ausgedehnten Reisen durch Deutschland folgte das Wanderkino Einladungen u. a. nach Frankreich, Slowenien, Polen, Litauen, Tschechien und in die Schweiz.

Eine Übersicht über Termine gibt es auf der Website des Wanderkinos oder auch beim Musikerprofil bei Stummfilm.info

Stummfilm der Woche 31/2008: Laurel und Hardy in Wien

Sonntag, 03. August 2008

Mein Stummfilm der Woche sind diesmal Kurzfilme von Stan Laurel und Oliver Hardy beim Sommerkino im Augarten in Wien. Kom­men­den Mittwoch begleitet Gerhard Gruber die Filme.

Die Wahl dieser Veranstaltung hat drei Gründe: Ich habe schon langen keinen Laurel & Hardy-Film gesehen, noch nie Gerhard Gru­ber live gehört und zur Zeit sind Open Air Veranstaltungen einfach angebracht.

(weiterlesen…)

Metropolis auf dem Kino auf der Burg in Esslingen

Samstag, 02. August 2008

Einer der Gründe zu Wahl meines dieswöchigen Stummfilm der Woche war, das ich die Veranstaltung selbst besuchen konnte.

Im Innenhof der Esslinger Burg (eigentlich keine echte Burg, es handelt sich um einen Teil der mittelalterlichen Ver­teidigungs­anlagen der Stadt Esslingen) wurde beim Open Air “Kino auf der Burg” Metropolis gezeigt. Die Veranstaltung begann bei herrlichstem Sonnenschein und warmen Wetter kurz nach acht Uhr mit jazziger Livemusik der Gruppe Banana Jazz Trio. Begleitet von der Musik kann man sich erst mal einen Sitzplatz oder einen Liege­platz auf der Wiese suchen und anschließend die Gastronomie im Burg­innen­hof inspizieren. Mit einem leckeren eritäischen Injera und einem indischen Mango-Lassi gestärkt konnte ich mich auf den Hauptfilm freuen.

Eine Seite der Burgmauer ist von einer Leinwand verdeckt, davor stehen rechts und links je zwei Flügel. Keine Ahnung was geplant war, wenn es angefangen hätte zu regnen, aber vermutlich stan­den irgendwo Zelte zum Schutz der Flügel bereit. Aber zum Glück war es unnötig, das Wetter blieb warm und trocken. So konnte man zwischen dem Blick auf die Leinwand und in den Sternenhimmel wechseln, so manche Strenschnuppe lenkte kurzzeitig vom Film ab. Die Atmosphäre war mal wieder wunderbar und im Gegensatz zu Vorjahren konnte man sich dank Rauchverbot auch an der lauen Nachtluft erfreuen. Das Kino auf der Burg trägt zurecht den Titel Das schönste Kino zwischen Himmel und Erde.

Nach Anmoderation und einen kleinen Vorfilm begann die Haupt­veranstaltung des Abends. Metropolis wurde in der Moderation unter anderem als einziger Film mit dem Unesco-Titel “Welt­dokumenten­erbe” angekündigt – was nicht stimmt, aber da folgt noch ein kurzer Blogartikel.

Wie zu erwarten passt Gottfried Huppertz ‘ Original-Musik aus den 20er-Jahren gut zu dem Film, die zwei Pianisten harmonierten gut indem sie wechselweise Parts übernahmen oder auch im Zusammen­spiel den Film begleiteten. Besondere Spannung hatte das Stück für mich, da es die dritte Vertonung von Metropolis. war, die ich in kurzer Zeit zu hören bekam. Während mir Harry Kulzers Version nicht so gefiel, war ich von Antonio Bras begeistert. Die jetzt gehörte Version gefiel mir auch sehr gut, auch wenn es am Beginn Schwierigkeiten hatte mit Bras Version mitzuhalten. Mit Verlauf des Films konnte die Klavierbegleitung aber gut mithalten.

Am Film faszinierten mich diesmal die fehlenden Szenen, die in der Zwischenzeit wiedergefunden wurden. Ich freue mich schon zu sehen, was in Yoshiwara passiert und welche Bedeutung ‘der Lange’ wirklich hat. In der bisherigen Fassung ist er ja nur eine Rand­figur. Mal schauen, vielleicht gibt es diesen Herbst ein paar der Szenen in Pordenone zu sehen.

Stummfilm der Woche 31/2008: Metropolis in Esslingen

Sonntag, 27. Juli 2008

Mein Stummfilm dieser Woche liegt schon lange fest: Metropolis beim Kino auf der Burg in Esslingen, Veranstaltet vom kommunalen Kino Esslingen.

Die Open Air Veranstaltung in der Esslinger Burg wird live von Piere Oser und Frank Strobel an zwei Flügeln mit der Originalmusik von Gottfried Huppertz in einer Bearbeitung von Frank Strobel begleitet.

Ich hoffe das Wetter spielt mit und die Veranstaltung ist nicht verregnet. Gespannt bin ich auf auf die dann dritte Vertonung des Filmes die ich dieses Jahr zu hören bekomme.

(weiterlesen…)

Stummfilm der Woche 30/2008: Hoffmanns Erzählungen in Klagenfurt

Sonntag, 20. Juli 2008

Wie letzte Woche ist mein Stummfilm dieser Woche wieder eine Open-Air-Veranstaltung im Rahmen des Klagenfurter Open-Air-Kino 2008. Am 24. Juli begleitet das Ensemble Filmharmonie in kleiner Symphonieorchester-Besetzung Max Neufelds Verfilmung von “Hoffmanns Erzählungen”.
(weiterlesen…)

Selbstsitzveranstaltung in Siegburg

Mittwoch, 16. Juli 2008

Keine Ahnung was eine Selbstsitzveranstaltung ist? Ich bislang auch nicht, auch wenn ich schon öfters auf einer war. Aber jetzt bekam ich einen Newsletter von Thomas Kupser (stummfilmdj) der mich aufklärte.

Kommenden Samstag wird beim Open-Air im Johannesgarten/Michaelsberg in Siegburg Der Sohn des Scheichs (Regie: George Fitzmaurice, USA, 1926) gezeigt. DJ ROKIN begleitet den Film mit Instrumental downbeats.

Und was hat es mit der Selbstsitzveranstaltung auf sich? Nun – es werden keine Sitzgelegenheiten angeboten, jeder soll seine Stühle, Sofas, Sitzmöglichkeit selbst mitbringen. Ich kann es mir schon bildlich vorstellen – eine Leinwand, daneben der DJ und davor ein Meer von vollbesetzen Sofas in allen Varianten.

Mehr zur Veranstaltung bei http://www.stummfilmdj.de

Feuerturmkino in Sopron, Ungarn

Samstag, 07. Juni 2008

Wer noch einen kleinen Urlaubstipp für diesen Sommer braucht: Im ungarischen Sopron gibt es dieses Jahr erstmals eine Open-Air-Kinoveranstaltung mit historischen und zeitgenössischen Filmen aus Österreich und Ungarn.

Am 27. Juli werden dabei auch unter dem Motto back to the roots… Stummfilme mit Live-begleitung gezeigt.

Wenige Tage später gibt es in Deutschlands Südwesten übrigens auch eine Stummfilmveranstaltung beim Open Air Kino auf der Burg ;)