Mit ‘Theater’ getaggte Artikel

Presseschau

Dienstag, 31. März 2009

Musik war meine einzige Heimat
(Mathias Morgenthaler, Der Bund, 18.03.2009)

Über den Stummfilmmusiker Wieslaw Pipczynski mit Antworten zu den Fragen

  • Wie kamen Sie dazu, Stummfilme live auf dem Klavier zu begleiten?
  • Untermalen Sie einzelne Szenen mit Musik, oder begleiten Sie die Bilder durchgehend?
  • Was fasziniert Sie an der Filmbegleitung?

Stummfilme der anderen Art
(Tina Kiesling im Gespräch mit Tilo Augsten, 19.03.2009)

Am 19. März startet das Stummfilmfestival “Solo für Licht”. Doch stumm wird es für die Zuschauer ganz und gar nicht, denn die gezeigten Filme werden musikalisch live auf dem Klavier begleitet.

Ein kulturelles Kraftwerk für Lünen
(derwesten.de, 30.03.2009)

Über Barbara Höpping als neue Vorsitzende des Theaterfördervereins Lünen.

Wer eine Aufgabe übernimmt, muss Träume haben: Roberto Ciulli mit seinem Welttheater noch einmal nach Lünen holen, das wäre so einer, sagt Barbara Höpping. Ein jährlicher Maskenball, …Stummfilme mit Pianobgeleitung parallel zum Kinofest, …

Axt im Zarenreich – Ein Archivfund bringt ¸¸Die Gezeichneten” zurück
(Axel Rühle, Süddeutsche Zeitung, 30.03.2009)

Ankündigung und Informationen zum Arte-Film.

Wie Gott sie schuf
(Christian Schröder, Tagesspiegel, 31.03.2009)

Preußens nackte Venus: Eine Ausstellung erinnert an die Tänzerin Olga Desmond. Desmond war die erste Nackttänzerin in Preußen, sie stieg zu einer der bestbezahlten Unterhaltungskünstlerinnen und zu einer europäischen Berühmtheit auf.

…Als im Ersten Weltkrieg die Varieté-Theater geschlossen werden, macht sie Truppenbetreuung an der Front und beginnt, Stummfilme zu drehen. …

Presseschau

Donnerstag, 05. Februar 2009

Kurt Weill lässt die Puppen tanzen
(Wolfgang Hirsch, Thüringischen Landeszeitung, 29.01.2009)

Zur Festival-Eröffnung steht unter dem Titel “Figura et Anima” eine Kombination aus Figurentheater und Film­konzert auf dem Programm. Das Magdeburger Puppen­theater und Eleven der Berliner “Ernst Busch”-Hochschule interpretieren Weills Ballet chanté “Die sieben Todsünden” szenisch; die Anhaltische Philharmonie Dessau unter GMD Golo Berg begleitet außerdem die Puppenfilme “L´horloge magique” und “La foÞret enchantée” von Ladislas Starewitch, zu denen Paul Dessau die Musik schrieb.

„Museum Nostalgie“ in Höchst – Geräte und Techniken aus dem Alltag unserer Vorfahren
(Manfred Giebenhain, 30.01.2009)

Bericht über das Museum Nostalgie im Höchster Ortsteil Mümling-Grumbach.

Hinzu kommen Mineralien und eine Spielzeugsammlung im Dachgeschoss. Wer wissen will, wie eine Laterna magica funktioniert oder den Klingelton einer der ersten Registrierkassen hören möchte, ist im Nostalgiemuseum richtig.

Melancholiker erzeugt Heiterkeit
(Klaus Fricke, 31.01.2009)

Bericht über eine Kinotheaterstück „Der Filmerzähler” von Mark Spitzauer im Cink k in Oldenburg.

Die Stimme der Stummen heißt Heinz. Heinz Rummel, um genau zu sein. [...] Auf jeden Fall ein Name, der Bilder erzeugt. Was Wunder also, dass Heinz Rummel einen ganz besonderen Beruf hat. Er ist Filmerzähler. Heinz Rummel erzählt, interpretiert und philosophiert über Stummfilme. Live und unmittelbar während der Vorführung.

Lieber Staunen als Leiden
(derstandard.at, 01.02.2009)

Interview von dem österreichischen Filmemacher Siegfried A. Fruhauf.

derStandard.at: Warum ist keine deiner Arbeiten auf YouTube zu finden?

Fruhauf: [...]
Man spricht bei digitalen Bildmedien von immer mehr Leistung und immer noch höheren Pixelzahlen, dabei wird die Qualität immer schlechter. Auf YouTube hast du nur noch 15 statt 25 Bilder pro Sekunde – das ist retro: Stummfilme sind damals auch mit 16 Bildern gelaufen. Das wäre zum Beispiel ein Ansatzpunkt, um mit YouTube zu arbeiten.

Duo spielt Charlie Chaplin
(szon.de, 04.02.2009)

Ankündigung einer Musikveranstaltung am Donnerstag, 5. Februar im Alten Schlachthof, Sigmaringen