Mit ‘Tuten und Blasen’ getaggte Artikel

Hamburger Kinemathek zieht um

Dienstag, 08. Juli 2008

Schreck in später Abendstunde! Da lese ich bei Tuten und Blasen auf der Terminseite einen Termin Abschied des Metropolis aus den Räumen in der Dammtorstraße. Im ersten Augenblick dachte ich, in Hamburg muß einer der regelmässigen Spielorte von Stummfilmen schließen – aber Glück gehabt.

Das Metropolis (Kinemathek Hamburg) zieht temporär in das Kino Savoy am Steindamm in St. Georg. Das Haus am alten Standort wird abgerissen und es soll dort ein Büro- und Geschäftshauses gebaut werden. Beim Neubau sollen die Kinoräume wieder eingebaut werden.

Der Metropolis-Kinosaal steht unter Denkmalschutz und wird von den Bauherren Hochtief und Norddeutsche Grund­vermögen fachgerecht ausgebaut, eingelagert und wieder in das neue Gebäude integriert. “Die haben alles vermessen inklusive der Zierleisten und sogar einen Akustik­test gemacht”, sagt Metropolis-Geschäftsführer Martin Aust.

Quelle: taz

Das ich jetzt nicht gerade auf dem laufenden im Hamburger Kultur­leben bin, kann man daran sehen, das das Hamburger Abendblatt bereits im Mai darüber berichtete. Die taz Ende Juni berichtete über den Umzug. Aus ursprünglich zwei geplanten Jahren wurden bereits drei Jahre im Savoy.

Na, da wünsche ich den Kinomachern einen geglückten Umzug, eine schöne Zeit am neuen Standort und einen erfolgreichen Rückumzug in zweidrei Jahren.

Wer näheres zur Geschichte des Savoy sucht, wird beim Filmmuseum Hamburg fündig, das Programm des Metropolis findet sich weiterhin unter www.metropolis-hamburg.de.

Stummfilm der Woche 5/2008: Hunger in Waldenburg

Montag, 28. Januar 2008

Aufgrund der Stummfilmtage etwas verspätet (Bericht folgt noch): Der Stummfilm der Woche. Meine Wahl fällt auf Um’s tägliche Brot – Hunger in Waldenburg im Kino Metropolis in Hamburg. Der Film ist live begleitet von Tuten und Blasen und wird kommenden Sonntag gezeigt.

Grund meiner Wahl ist zum einen das Orchester – größere Bläsergruppen live zu einem Film sind immer wieder ein Erlebnis – aber auch der sozialkritische Film.

(weiterlesen…)

Was ich nicht berichtete II: Die Anfänge der Filmmusik, Tuten und Blasen und das deutsche Filmorchester Babelsberg

Samstag, 22. Dezember 2007

Mal wieder ein paar Fundstücke rund um das Thema Stummfilm für die ich keine Zeit fand.

Erste Originalfilmmusik
Der Wahnsinn hat einen Namen berichtete kurz über die Anfänge der Filmmusik. Dabei hat es Links zur ersten Originalfilmmusik (1908 von Camille Saint-Saëns für den Film Die Ermordung der Herzogin Guise), die parallel auf einem Gramophon abgespielt wurde.

Tuten und Blasen
In Hamburg gibt es seit 15 jahren ein Orchester Tuten und Blasen, das unter anderem auch Stummfilme begleitet. Zum Stummfilm der Woche haben sie es schon geschafft, jetzt hat es auch eine eigene Profilseite auf Stummfilm.info.

Deutsches Filmorchester Babelsberg zieht zurück nach Babelsberg
Aber dazu gibt es ja jede Menge Presseartikel.

Stummfilm der Woche 37/2007: Panzerkreuzer Potemkin in Hamburg

Sonntag, 09. September 2007

Mein Stummfilm der Woche ist diesmal Panzerkreuzer Potemkin im Harburger Binnenhafen in Hamburg, live begleitet von Tuten und Blasen.

Grund meiner Wahl ist die musikalische Begleitung durch ein Blasorchester. Es ist eher eine Seltenheit, das Stummfilme mit Blasmusik begleitet werden, und bisher war noch jedes Filmkonzert das ich mit Blasmusikern erlebt habe ein gelungenes Konzert.

Die Veranstaltung findet am 14. September 2007 um 20:30 statt.

(weiterlesen…)