Mit ‘verstorben’ getaggte Artikel

Doris Eaton Follies starb mit 106 Jahren

Donnerstag, 13. Mai 2010

Letzten Dienstag verstarb Doris Eaton Follies im Alter von 106 Jahren.

Sie war eine Tänzerin in den Ziegfeld Follies und spielte 1921 erstmals in einem Stummfilm mit, weitere Stummfilme folgten.

2006 wurde ihr der Bildband Century Girl: 100 Years in the Life of Doris Eaton Travis, Last Living Star of the Ziegfeld Follies gewidmet, der von der für den Pulitzerpreis nominierten Fotografin Lauren Redniss herausgebracht wurde.

June Havoc verstorben

Sonntag, 18. April 2010

Wie ich gerade erfahren habe verstarb June Havoc am 28. März in Wilton, Connecticut. June Havocs Karriere begann 1941 mit Four Jacks and a Jill, aber als (Klein-)kind hatte sie bereits Autritte in Vaudeville-Stücken. 1918 wirkte sie auch in einem Stummfilm (Hey There) mit Harold LLoyd mit.

Den Film kann man auf Youtube sehen, wenn man IMDB trauen kann, ist es allerdings nur die Hälfte. June Havoc müsste zum damaligen Zeitpunkt zwischen 2-6 Jahre alt gewesen sein, das Geburtsjahr schwankt je nach Quelle. Aber die meisten haben sich auf 1912 festgelegt.

Mehr über June Havoc kann man in einem Nachruf der New York Times nachlesen. Eine Übersicht über lebende Stummfilmstars findet sich auf Stummfilm.info.

Coy Watson Jr. gestorben

Freitag, 20. März 2009

Vor längerem berichtete ich über die First Family of Hollywood. Eines der Mitglieder – Coy Watson Jr. – ist kürzlich im Alter von 96 Jahren verstorben.

Der am 16.11.1912 geborene James Caughey Watson Jr. (Coy Watson Jr.) wurde nach der Filmgesellschaft Keystone auch “The Keystone Kid” genannt. Im hohen Alter veröffentliche er den auch ein Buch mit dem Titel The Keystone Kid: Tales of Early Hollywood.

Marie Glory – leider wieder ein Stummfilmstar weniger

Freitag, 30. Januar 2009

Leider ist erneut ein Stummfilmstar von uns gegangen. Am 24. Januar verstarb Marie Glory in Cannes.

Die als Raymonde Louise Marcelle Toully geborene Schauspielerin be­gann ihre Filmkarriere 1924 als Kleindarsteller unter dem Künstler­namen Arlette Genny, nach 1927 nutzte sie ihren Künstler­namen Marie Glory. Auch nach der Stummfilmzeit konnte sie ihre Karriere fortsetzen, sie drehte u.a. Filme unter der Regie von Ewald André Dupont, Hans Steinhoff und Jacques Feyders.

1940 floh sie vor den Deutschen nach Argentinien, nach dem Krieg drehte sie zwar noch weitere FIlme, konnte aber nicht an ihre Erfolge anknüpfen.

Sie verstarb sechs Wochen vor ihrem 104. Geburtstag.

Jean Delannoy ist verstorben

Donnerstag, 19. Juni 2008

Wie seine Familie mitteilte verstarb letzten Mittwoch Jean Delannoy im Alter von 100 Jahren in Guainville, nordwestlich von Paris.

Jean Delannoy spielte in seiner Studienzeit in Stummfilmen (La Grande passion, 1928 und Miss Helyett, 1927) wurde später allerdings als Regisseur und Drehbuchautor bekannt. Bekanntester Film dürfte Der Glöckner von Notre Dame mit Gina Lollobrigida und Anthony Quinn sein.