Mit ‘Wanderkino’ getaggte Artikel

Bilder vom Wanderkino

Sonntag, 06. September 2009

Gerade bei Youtube entdeckt: Impressionen vom Wanderkino.

Presse- und Blogschau

Donnerstag, 13. August 2009

Nach der Veröffentlichung meiner Presse-Altbestände bin ich jetzt doch noch zum Aufarbeiten weiterer Meldungen gekommen. Voilà, die Meldungen zu, über und um Stummfilme.

Stummfilm-Revue: Als die Bilder laufen lernten – Grundschüler ließen die Goldenen Zwanziger wieder aufleben
(Barbara Gülta, Main-Post, 24.07.2009)

Nichts an Komik hatten die Stummfilme „Dog Shy“ (1926) und „Limousine Love“ (1928) mit Charley Chase eingebüßt. Die Zuschauer lachten wahrscheinlich an den gleichen Stellen, wie die Kinogänger früher. Die Musik, ein unverzichtbarer Bestandteil des Stummfilms wurde live von Professor Christoph Wünsch von der Hochschule für Musik auf dem Klavier gespielt. Er hatte sie eigens für diesen Anlass komponiert.

Stummfilme mit Live-Musik – Raritäten und aktuelle Töne
(ka-city.de, 27.07.2009)

Der Innenhof des Prinz-Max-Palais war lange Zeit so etwas wie eine Sperrzone, für Unbefugte war der Zutritt verboten. Das ist glücklicherweise vorbei. In diesem Sommer verwandelt die Kinemathek Karlsruhe das mediterran anmutende Ambiente wieder in ein kleines, aber feines Freilichtkino mit ausgesuchten Stummfilmkostbarkeiten, die live musikalisch untermalt werden.

Die erotisch-rauchige Stimme der Melancholie
(Ulrich Alberts, MZ, 27.07.2009)

Über ein Konzert von Patricia Kaas.

Mit Chansons voller Weiblichkeit, Wollust und Sensibilität beschwor sie die kühle Erotik einer Femme Fatale der „Goldenen Zwanziger“ und frühen 30er Jahre. Auf der ganz in schwarz ausstaffierten Bühne liefen auf einer Videoleinwand die alten Stummfilme von Lang und Murnau, zu denen sich urplötzlich ein in den Bühnenhimmel aufsteigender roter Luftballon gesellte.

Zum Gucken in den Keller gehen – Die „Magical History Tour“ führt im Arsenal in Berlin durch die Filmgeschichte’
(Weltexpress, 27.07.2009)

Über das Berliner Kino Arsenal, das auch Stummfilme zeigt.

Der filmische Blick auf den Alten Fritz
(Klaus Büstrin, Potsdamer Neuste Nachrichten, 28.07.2009)

EIn Überblick über Filme über Friedrich II.

Die Stummfilme „Fridericus Rex“, die in der Inszenierung des ungarischen Regisseurs Arzén von Czerépy entstanden, entpuppten sich als platte Serien-Propagandafilme, ohne künstlerischen Wert. Der außerordentlich musikalische und Krieg führende Friedrich II. spielte darin die Hauptrolle.

Wir haben uns beim Stummfilm bedient
(Beatrice Bösiger, Wirtschaftsblatt.at, 31.07.2009)

Über eine Firma, die Fernsehen in Gebärdensprache produziert.

Filme von Buster Keaton oder Charlie Chaplin lieferten Ideen, wie eine Geschichte auch ohne Ton erzählt werden kann und wann doch noch Zwischentexte eingebaut werden müssen. Übersetzt werden nicht nur News und Reportagen, sondern auch Werbung. „Wir haben exklusiven Zugang zu einer Zielgruppe die bis dato kaum beworben wird”, meint Tschare.

Pordenone countdown
(Bioscope (englisch), 31.07.2009)

If youve been to Pordenone before youll be doing your best to go again If youve not been before here’s the drill

Laurel & Hardy – The Diamond Collection 3
(tv-kult.com, 05.08.2009)


Filmkritik zu einer Laurel & Hardy-DVD.

Ein lang gehegter Traum
(Jutta Witte, Südkurier, 08.08.2009)

Unter Filmbegeisterten hat er beinahe Kultstatus: Fritz Langs Stummfilmklassiker „Metropolis“ gilt als einer der wichtigsten Vorläufer heutiger Science-Fiction-Filme. Jahrzehntelang war seine Premierenfassung von 1927 verschollen. Nun ist die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung in Wiesbaden dabei, das Monumentalwerk in beinahe voller Länge wiederherzustellen.

Freiluft-Kino im Haus des Gastes
(Christel Leipersberger-Nielsen, Inselbote, 11.08.2009)

Man nehme ein Oldtimer-Feuerwehrfahrzeug der Marke Magirus Deutz, Baujahr 1969, installiere darauf eine Leinwand sowie die entsprechende Technik, und fertig ist das Freiluft-Wanderkino – jedenfalls an schönen, trockenen und lauen Sommerabenden.

Presse- und Blogschau

Montag, 13. Juli 2009

Wanderkino: Laster der Nacht
(mephisto976.uni-leipzig.de, 15.06.2009)

Ankündigungstext zu einem Radio-Beitrag von Friedemann Brenneis.
(steht zum Download und
hören bereit)

1999 begannen Tobias Rank und Gunthard Stephan ihr Wanderkino ‘Laster der Nacht’.

Kommunales Kino Pforzheim vom Kinematheksverbund ausgezeichnet
(Ralf Recklies, Pforzheimer Zeitung, 02.07.2009)

…So wurde das Kinderprogramm bewusst ausgebaut, mit einer Steigerung der Präsentation von Stummfilmen wurde ein weiterer Akzent zur Bewahrung des Filmerbes gesetzt, …

…Außerdem soll die Zahl an Stummfilmen mit musikalischer Livebegleitung gesteigert werden. …

Wie die Bilder laufen lernten
(Fritz Arnhold, 04.07.2009)

Längerer Zeitungsartikel zum Beginn der Filmäre bis zur Kaiserzeit.

Auf Zelluloid gebannt, haben bewegte Bilder die Welt erobert. Kaiser Wilhelm II. erkannte früh, welche Potenziale das neue Medium Film hat.

Uni wird Kooperationspartner des Bonner Sommerkinos
(kultur-in-bonn.de, 07.07.2009)

Über einen Kooperationsvertrag zwischen der Universität Bonn und dem Förderverein Filmkultur Bonn e.V.

Mythos “Metropolis” – Wiedergeburt eines Filmklassikers
(Mirjam Ulrich, FR-Online, 07.07.2009)

Zum Stand der Restaurierung.

Der Filmklassiker “Metropolis” war bislang nur in einer verstümmelten Fassung zu sehen. In Wiesbaden entsteht nun mit wiederentdeckten Szenen eine originalgetreuere Version.

Bisher vermisstes Metropolis-Filmmaterial aus Buenos Aires in der Murnau-Stiftung eingetroffen
(cms.frankfurt-live.com, 09.07.2009)

Nachdem vor einem Jahr in Buenos Aires etwa 30 Minuten des vermissten Materials entdeckt wurden, erfüllt sich jetzt, nach Ankunft des Materials bei der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung in Wiesbaden, für alle an Filmkultur Interessierten ein langgehegter Traum: Im kommenden Jahr wird Metropolis erstmals seit Jahrzehnten wieder nahezu komplett gezeigt werden können“, sagte Staatsminister Stefan Grüttner, Chef der Hessischen Staatskanzlei, der sich bei einem Besuch im Deutschen Filmhaus über das bundesweit bedeutendste Filmrestaurierungsprojekt informierte.

Presse- und Blogschau

Mittwoch, 03. Juni 2009

Es ist weiterhin Sommer und mein Gärtchen ruft nach mir!

Entsprechend tut sich auch auf Stummfilm.info und dem Stummfilm-Blog gerade wenig. Aber die Zeit hat jetzt doch gereicht noch eine kleine Presseübersicht zu erstellen. Ich hoffe demnächst kann ich auch mal wieder einen kleinen Rundumschlag bei meiner Terminübersicht machen.

Aber jetzt zu den letzten Meldungen rund um den Stummfilm: (weiterlesen…)

Wanderkino Laster der Nacht

Samstag, 18. Oktober 2008

Das Wanderkino Laster der Nacht zeigt Stummfilme, die für die Filmgeschichte maßgebliche Bedeutung haben: sowohl Slapstick-Komödien, Monumentalfilme wie auch Independent-, Avantgarde- und Experimentalfilme.

Alle Filme werden live mit Violine und Piano begleitet. Ein Oldtimer – Feuerwehrfahrzeug (Magirus Deutz, 1969) integriert die gesamte Kino-, Ton- und Lichttechnik, transportiert Bestuhlung und Instrumentarium. Jeder Ort kann in kürzester Zeit in ein Open-Air-Kino verwandelt werden. Die Filmaufführungen finden in einem nostalgisch inszenierten Rahmen statt – es wird eine Atmosphäre geschaffen, die an die Pionierzeiten des Kinos erinnert.

Das Wanderkino ist seit 1999 unterwegs. Neben ausgedehnten Reisen durch Deutschland folgte das Wanderkino Einladungen u. a. nach Frankreich, Slowenien, Polen, Litauen, Tschechien und in die Schweiz.

Eine Übersicht über Termine gibt es auf der Website des Wanderkinos oder auch beim Musikerprofil bei Stummfilm.info

Stummfilm der Woche 36/2008: Panzerkreuzer Potemkin in Schweighofen

Sonntag, 31. August 2008

Für diese Woche habe ich mal wieder Probleme einen Stummfilm der Woche festzulegen. Zum einen ist der “Laster der Nacht” unterwegs (da folgt demnächst noch ein kleiner Artikel), zum anderen beginnen in München die internationalen Stummfilmtage mit Höhepunkten des Bonner Sommerkinos.

Aber mein Stummfilm der Woche führt am 5. September 2008 zum von Chris Jarret begleiteten Panzerkreuzer Potemkin nach Schweighofen. Grund meiner Wahl ist der Film, den ich leider immer noch nicht gesehen habe, zum anderen der Musiker dessen Tonbeispiele sich schonmal vielversprechend anhören.

(weiterlesen…)

Stummfilm der Woche 33/2007: Ben Hur in Himmerod

Montag, 13. August 2007

Diese Woche bietet dem Stummfilmfan wieder einiges.

In Bonn laufen seit vergangenem Donnerstag die Internationale Stummfilmtage – Bonner Sommerkino, in Aosta geht die Strade del Cinema zu Ende, in Wien beginnt das Stumm & Laut-Festival an, in Karlsruhe läuft die Reihe Stummfilm im Garten und in Saarbrücken werden 50 Jahre Saarland mit einem Wanderkino im Zirkuszelt gefeiert.

Aber mein Stummfilm der Woche wird “Ben Hur” (Fred Niblo, 1925) mit Orgelimprovisationenn von Otto M. Krämer. Das Konzert findet im Rahmen der 5. Himmeroder Zisterziensernacht statt.

Wenn das Wetter mitspielt hat man die ziemlich seltene Gelegenheit ein Open-Air-Orgelkonzert zu erleben. Der Film wird vor dem Platz der Kirche im Kloster Himmerod gezeigt, die Musik kommt aus der Kirche. Als bekennender Open-Air-Kino-Fan ist das etwas tolles.

(weiterlesen…)

Crazy Cinematographe – Europäisches Jahrmarktkino 1896 – 1916

Donnerstag, 12. Juli 2007

Unter dem Titel Crazy Cinematographe – Europäisches Jahrmarktkino 1896 – 1916 wird in Trier, Luxemburg, Saarbrücken, Thionville und Liège eine Attraktion vergangener Tage wieder erlebbar gemachen: Das Wanderkino.

In einem Kinozelt wird Jahrmarkt-Kino aus Urgroßvaters Zeiten präsentiert: Klavier spielende Hunde, wundersame Schlangenmenschen, unglaubliche Mondlandungen, irrwitziger Akrobaten-Slapstick. Zu später Stunde werden außerdem Herrenabende mit erotischen Pikanterien gezteigt.

Dazu gibt es Animation und Live-Klaviermusik. In Trier fand die Veranstaltung bereits statt, es folgt noch Saarbrücken (17.08. – 19.08. 2007 Landesfest 2007), Luxembourg (23.08. – 11.09. 2007 Schueberfouer), Thionville (21.09. – 23 09. 2007 Foire d’automne, Place André Malraux) und Liège (06.10. – 10.10. 2007 Foire d’Octobre, Parc d’Avroy).

Am 14.07.2007 um 16 Uhr wird in der Dom-Information Trier (Liebfrauenstraße 12, Ecke Domfreihof) die DVD „Europäisches Kino der Attraktionen 1896 – 1916” vorgestellt.

Weitere Informationen: